Kostenlos zu Geldfragen beraten lassen

Anlage
15.09.2022

 
Die Herausforderungen an den Finanzmärkten schlagen sich bei vielen Österreichern bereits finanziell nieder. Grund genug für den Verband Financial Planners, um kostenlos Finanzwissen zu bieten.
Das dritte Entlastungspaket hat eine geschätztes Gesamtvolumen von 28 Milliarden Euro.

Nachwehen der Pandemie, explodierende Energie- und Immobilienpreise und Rekordinflation – die aktuellen Herausforderungen an den Finanzmärkten sind zahlreich. Entsprechend wichtig ist professionelle und langfristige Finanzplanung. In diesem Sinne nimmt der Österreichische Verband Financial Planners zusammen mit der Finanzmarktaufsicht (FMA) den World Financial Planning Day am 5. Oktober zum Anlass, um eine Initiative zu starten: Rund 60 zertifizierte Top-Experten aus ganz Österreich beraten von 3. bis 7. Oktober kostenfrei und unabhängig in Geld-Fragen.

Aufgrund der Inflation, die eine enorme Teuerung in fast allen Lebensbereichen bewirkt, schränken rund 80 Prozent der Österreicher ihre Ausgaben zumindest teilweise ein – das zeigt eine aktuelle Umfrage des Gallup-Instituts. Knapp 80 Prozent geben an, dass ihre Lebensqualität bereits unter der Teuerung leidet. Ein Fünftel der Befragten befindet sich bereits in einer finanziellen Notlage[1]. „Wir merken, dass die aktuelle Situation viele Konsumenten in wirtschaftliche Unsicherheit getrieben hat. Um die Kontrolle über die eigenen Finanzen zu behalten und Herausforderungen gegenzusteuern, ist es umso wichtiger, sich jetzt mit den eigenen Geld-Angelegenheiten auseinanderzusetzen“, ist Claudia Figl, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Verbandes Financial Planners und Partnerin bei der Bank Gutmann, überzeugt.

Pro-Bono-Beratung im ganzen Land

Um zu zeigen, dass Finanzplanung Lebensplanung bedeutet und vor allem Lebensqualität bringt, startet der Verband Financial Planners in Zusammenarbeit mit der Finanzmarktaufsicht (FMA) bereits zum fünften Mal eine Pro-Bono-Beratungsinitiative in Geld-Fragen. Von 3. bis 7. Oktober stellen mehr als 60 Finanzexperten, die das Gütesiegel CFP tragen, aus acht Bundesländern ihre Zeit und ihr Wissen kostenlos zur Verfügung. Träger des CFP-Zertifikats gelten als „Créme de la Créme“ in der internationalen Finanzberatungsbranche, denn das Siegel zeugt davon, dass der Berater überdurchschnittlich qualifiziert ist, sich zu ständiger Weiterbildung verpflichtet hat sowie einem strengen Ehrenkodex unterworfen ist. „In den Vorjahren konnten unzählige Interessenten beraten werden. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen und das aktuell schwierige Wirtschaftsumfeld haben uns auch heuer wieder dazu bewogen, einen Rundruf zu starten und qualifizierte Berater von einer Teilnahme zu überzeugen“, sagt Figl. Die Gespräche finden entweder persönlich, am Arbeitsplatz des jeweiligen Experten, oder via Video-Call statt.

Tabu-Thema Geld im Fokus

Finanzplanung bedeutet dabei nicht nur, wie viel Geld man für was ausgeben oder sparen sollte. So sind etwa auch die Finanzierung des Eigenheims, Vorsorge für die Familie, Geldanlage oder die Absicherung der eigenen Arbeitskraft wesentliche Themen. Beispielsweise führen steigende Lebenserwartung, schwache staatliche Unterstützung und höhere Kosten im Alter zu einem gestiegenen Vorsorgebedarf – trotzdem wisse Figl zufolge kaum jemand, wie viel Vermögen benötigt wird, um den Lebensstandard im Alter zu halten. Auch die Vermögensübergabe bei Patchwork-Familien sei eine häufig vernachlässigte Angelegenheit. Erfahrene Finanzberater wissen: Bereits kleine Fehler können nicht nur die Lebensqualität mindern, sondern sogar zur Gefährdung von Existenzen führen. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass die Österreicher bisher nicht mit ihrem Finanzwissen prahlen konnten. „Im Endeffekt geht es darum, das Leben möglichst selbstbestimmt und nach eigenen Vorstellungen führen zu können. Für die Erreichung der meisten Lebensziele ist nun einmal Geld erforderlich, oder zumindest förderlich. Gerade in Zeiten wie diesen sollte man sich nicht als Einzelkämpfer versuchen, sondern fundiert beraten lassen. Nutzen Sie das Knowhow von unabhängigen, ganzheitlich denkenden und gut ausgebildeten Finanzexperten. Denn nur wer über Geld spricht, kann auch dazu lernen“, ruft Figl zur Teilnahme auf.