Im Test: Audi A7 Sportback 3.0 TDI quattro

19.07.2011

Ein Schönling? Ich? Neidig, gell? Wir sprechen hier mal primär nicht von Vernunft. Dafür über sportliche Ästhetik zum Niederknien.

Schon bei seiner Enthüllung vor der Presse erntete das Design des Audi A7 durch die Bank Begeisterung. Und wie schon der A5 ist der A7 eine Augenweide. Ein Coupé, an dem man als Autofan nicht einfach vorbei-laufen kann, denn niemand kann sich der elegant-sportlichen Form entziehen. Vor allem das abfallende Heck ist ein Meisterwerk.

Er ist dann sogar so verführend, dass ich am Parkplatz von einem älteren Herrn gebeten werde, ihm doch den Kofferraum zu zeigen. Er selbst outet sich als treuer A8-Fahrer und versichert mir nach wenigen gierigen Blicken mit glänzenden Augen: „Den hol ich mir auch!“

So viel zum Augenscheinlichen. Im Test: der Audi A7 Sportback 3.0 TDI quattro mit 245 PS bei 500 Nm. Das klingt nicht nur sportlich, sondern wuchtet das Zwei-Tonnen-Coupé in 6,3 Sekunden auf 100 km/h. Im Innenraum bekommt man davon nahezu nichts mit. Weder Dieselmotor noch Fahrtwind dringen ein. Bei höheren Geschwindigkeiten fährt sich am Heck ein kleiner Spoiler aus. Das ultimative, mechanistische Auf-die-Brust-Trommeln für das Kind im Manne. Man muss sich den Spaß erlauben, den Flügel bei roter Ampel manuell auszufahren, wenn hinter einem die Dorfjugend im GTI scharrt. Dann hat man dort für lebhafte Diskussionen gesorgt. Grün – und tschüß!

Quattro. Das heißt nicht nur „Allrad“. Es ist ein Versprechen an Stabilität und Sicherheit. Beinahe wollte es mir nicht gelingen, den A7 in den Bergstraßen zum „Quietschen“ zu bringen. Der A7 lässt sich unglaublich schwer aus der Ruhe bringen und liegt dabei satt am Asphalt. Ein Hochgenuss. Und der Verbrauch? Dank serienmäßiger Energierückgewinnung schafft es Audi, den A7 trotz Leistung und Gewicht auf sechs Liter zu drücken. Das gelingt auch im Praxistest.

Im Innenraum dominiert klare Eleganz, die Bedienung des Bordcomputers und des neuen Touchpads ist wunderbar einfach. Die Assistenzprogramme machen den A7 auf der Langstrecke zum entspannenden Gleiter. Oder sagen wir, mich zum entspannten Fahrer. Und gerade auf der Autobahn erhascht er viele neidvoll- verliebte Blicke. Vor allem von Audi-A4-Fahrern.

Er ist ein großartig gelungener Gran Turismo. Ein Schönling, der auf ganzer Linie überzeugt. Ich glaub, ich bin verliebt …

Technische Daten
V6 Turbo | 245 PS | 500 Nm
0–100 in 6,3 sec
7-Gang-S-tronic | Allrad
7.2 / 5.3 / 6.0 l (innerorts / außerorts / gesamt auf 100 km)
CO2: 158 g/km
Preis: ab ca. 58.000,– Euro