Direkt zum Inhalt

Traditionshaus mit Pet-Programm

24.09.2015

Mit Simone Dulies übernimmt zum ersten Mal eine Frau das Ruder im Wiener Bristol. Sie bringt einige neue Ideen mit.

„Das Bristol war schon immer mein Lieblingshotel in Wien“, sagt Simone Dulies strahlend. Und man glaubt es ihr. „Das ist ein Hotel mit viel Potenzial. Mit gefällt die Geschichte dieses Hauses, die vielen Geschichten. Es ist elegant und gleichzeitig familiär. Als ich hier immer wieder wohnte während meiner Zeit in Bratislava und zuletzt in Budapest, kannte man mich schnell beim Namen – unabhängig davon, dass ich für Starwood arbeitete.“

Die gebürtige Rheinländerin ist seit 16 Jahren für die Starwood-Gruppe tätig, die auch das Bristol managt. Sie hat als Lehrling im Swissôtel in Düsseldorf-Neuss angefangen, ist dann als Rezeptionistin in die USA gegangen, wo sie bald zur Starwood-Gruppe stieß. Nach 12 Jahren in Kalifornien und New York kehrte sie nach Europa zurück, war im edlen Turnberry in Schottland, leitete ein Starwood-Hotel in Bratislava und in Budapest. Jetzt möchte sie mit ihrem schottischen Reitpferd, ihren schwarzen Katern und ihrem slowakischen Hund, der sie täglich ins Büro im Bristol begleitet, in Wien heimisch werden. Sie hat bereits ein Haus in Klosterneuburg gefunden. „Ich mag in der Stadt arbeiten, aber am Land leben. Das ist mir in New York und Schottland klar geworden.“ 

Teamarbeit und Ausbildung
Simone Dulies setzt auf Teamarbeit und Ausbildung. „Ich kann schon die Super-Woman sein, aber besser funktioniert es, wenn ich mich auf ein gutes Team verlassen kann.“  An ihre eigene Lehre denkt sie mit Freude zurück: „Das war wirklich eine schöne Zeit, ich habe viel gelernt.“ Aktuell bildet das Bristol 18 junge Menschen aus. Im Hotel arbeiten insgesamt 130 Mitarbeiter aus 29 Ländern und sprechen 30 Sprachen. „Das gefällt mir auch: Dieses Internationale in einem Wiener Traditionshaus.“ 

Das Haus "sichtbar" machen
Was will die neue Direktorin ändern? Sie möchte das Haus wieder sichtbarer machen. Bei allem willkommenen Understatement, das sie am Bristol schätzt, möchte sie frischen Wind vor allem in den F&B-Bereich bringen, der mit dem ehemaligen Korso und der legendären Bristol Bar ja eine ruhmreiche Geschichte hat. Sie führt ab sofort einen Afternoon Tea in der Bristol Lounge ein, die seit kurzem wieder im alten Art-Deco-Glanz strahlt. Beim Fine Dining wird es ein „Join the Chef“ geben: einen chef’s table mitten in der Küche von Dominik Stolzer für vier bis zehn Personen auf Vorbestellung. Der Chef wird auch selbst servieren. Nicht zuletzt wird die Tierfreundin Dulies ein Pet-Programm anbieten: Spezielle Dienstleistungen für Hunde, Katzen und alle möglichen kleinen Hausfreunde, die Gäste mit auf Reisen nehmen möchten.

Text: Thomas Askan Vierich

 

Ursprünglich erschienen: ÖGZ, 23.09.2015.

Werbung

Weiterführende Themen

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

People
17.02.2016

Mit Wirkung zum 1. April 2016 wird Thomas Knobloch neuer Vice President Sales The Americas bei Hansgrohe. In dieser Funktion berichtet er direkt an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, ...

Werbung