Direkt zum Inhalt

Schmeckt’s auch ohne Salz?

06.10.2015

Das könnte ein neuer Trend werden: Neue Gewürzmischungen versprechen Geschmack ganz ohne Salz, Zucker und Glutamat

Wird sich zuckerfreie und salzarme Kost als Trend durchsetzen?

FreshBaby ist ein junges Unternehmen mit Sitz in Wien. Die Gründerin Svetlana Hartig ist eigentlich durch Zufall in der Gewürz-Branche gelandet. Als junge Mutter hat sie sich mit einem Trend namens „Baby-led Weaning“ beschäftigt. Dabei sollen Kleinkinder spielerisch an das normale Familienessen gewöhnt werden.

Es gibt keinen starren Plan, nur eine Grundregel: Wo möglich, soll man auf Salz und Zucker verzichten. Tipps und Tricks zu dieser Ernährungsweise hielt die Jungunternehmerin auf ihrer Homepage freshbaby.at fest. Aus dieser privaten Umstellung heraus entstand jedoch mehr. Frau Hartig lernte Willi Pichler, den Gründer und Geschäftsführer der Salzburger Gewürzmanufaktur Spiceworld, kennen. Gemeinsam kreierten sie Gewürzmischungen frei von Salz, Industriezucker und Glutamat. Denn: „Salz und Zucker kann man problemlos durch andere Gewürze ersetzen. Das schmeckt auch richtig gut und ist voller feiner Nuancen“, sagt Pichler. 

Zurück zum Urgeschmack
Interessant sind diese neuen Gewürzmischungen für jeden, der in der Küche auf das Wesentliche reduziert arbeiten und seinen Gäste etwas Neues bieten möchte. Ganz nach dem Motto: Kein Salz ist nicht gleich kein Genuss. Die neun Gewürz-Kreationen unterstreichen den ureigenen Geschmack der Speisen, während falsches Würzen oft das Aroma der verwendeten Zutaten überdeckt.

Seit dem Launch der Gewürzlinie im Jahr 2014 ist das Sortiment von FreshBaby gewachsen. Mittlerweile gibt es neun Gewürzmischungen für Suppen, Pasta, Fleisch, Fisch, Salat und Desserts. „Blossom Love“, eine Mischung aus Kornblumen, Ringelblumen und klassischen Küchenkräutern wurde für Salate und leichte Gerichte kreiert. Petersilie, Thymian, Dill, Senfmehl und Piment werden als „Little Sailor“ für Fisch und Meeresfrüchte empfohlen.

Und auch beim Süßen von Speisen gibt es Alternativen: „Cinnamon Kiss“ kombiniert Ceylon-Zimt mit etwas Piment und Kardamom sowie der natürlichen Süße aus Äpfeln. „Sweet Vanilla“ ersetzt mit Bourbon-Vanille und einer Süße aus Reis und Mais gewöhnlichen Vanillezucker. sol

 
Ursprünglich erschienen: ÖGZ, 1.10.2015.
Werbung

Weiterführende Themen

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

People
17.02.2016

Mit Wirkung zum 1. April 2016 wird Thomas Knobloch neuer Vice President Sales The Americas bei Hansgrohe. In dieser Funktion berichtet er direkt an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, ...

Werbung