Direkt zum Inhalt

NZZ.at in Österreich gestartet

22.01.2015

Startschuss am 20. Jänner mit einer Werbeaktion auf dem Wiener Ballhausplatz.

Dienstagabend ging es mit einer Werbeaktion auf dem Ballhausplatz los. NZZ.at-Chefredakteur Michael Fleischhacker und sein Team projizierten den Slogan „Wir starten jetzt. Und Sie, Herr Bundeskanzler? NZZ.at“ auf die Fassade des Bundeskanzleramts. Mittwochnachmittag launchte die „Neue Zürcher Zeitung“ dann ihr österreichisches Online-Portal NZZ.at im Internet.

Erster Aufmacher: „Der tiefe Staat“. Ohne klassische Ressortaufteilung widmet sich NZZ.at unter den Rubriken Phänomene, Nachrichten und Club den Themen Politik, Wirtschaft, Kultur sowie dem „guten Leben“ und setzt dabei auf „bürgerlich-liberalen und unabhängigen Qualitätsjournalismus“, wie es in einer Aussendung der NZZ-Mediengruppe heißt. „Wir kombinieren die besten internationalen Inhalte der NZZ mit Geschichten, die wir in Wien machen“, so Fleischhacker. Für das Online-Portal gibt es eine strikte Bezahlschranke. Der Preis für das Monatsabo beträgt 14 Euro. 600 bis 700 Abonnenten hat man vor dem Start bereits gewinnen können, 10.000 Abonnenten peilt der Verlag an. Auch bei der Werbung geht NZZ.at neue Wege und setzt mit der „Tagespräsenz“ auf einen Werbekunden pro Tag. Erster NZZ.at-Werber war der Handy-Hersteller Samsung.

Quelle: APA

Werbung

Weiterführende Themen

Digital
23.04.2014

Das US-Videoportal konnten im 1- Quartal vier Millionen Nutzer dazugewinnen.

Werbung