Direkt zum Inhalt
Findet Google jetzt auch an der Lebensmittelindustrie Geschmack?

Google hat Appetit auf Veggie-Burger

04.08.2015

Der Internet-Riese soll 200 bis 300 Millionen Dollar für ein Fast Food-Startup geboten haben. Aus dem Deal wurde (vorerst) nichts, offenbar war der gebotene Kaufpreis nicht hoch genug.

Google plant einem Zeitungsbericht zufolge den Einstieg in den Fast Food-Markt. Wie „The Informant“ berichtet, soll der Internet-Riese 200 bis 300 Millionen Euro für das Startup„Impossible Foods“ geboten haben. Aus dem Deal wurde aber nichts, offenbar war das Angebot nicht hoch genug.

„Impossible Food“ erforscht fleischlose Fast Food-Alternativen und hat angeblich einen Veggie-Cheesburger entwickelt, der noch heuer auf den Markt kommen soll. Dem Zeitungsbericht zufolge soll sich der Veggie-Burger geschmacklich nicht von einem herkömmlichen Cheesburger unterscheiden. 

Ob jetzt weiterverhandelt wird bzw ob eine Übernahme, eine Beteiligung oder auch nur eine Zusammenarbeit doch noch zustande kommt, ist nicht bekannt. Die beiden Unternehmen haben sich noch nicht zu dem Bericht geäußert.

 

Ursprünglich erschienen: ÖGZ, 29.07.2015

Werbung

Weiterführende Themen

Trends
25.02.2016

Erst seit September 2015 ist Instagram eine wirkliche Werbeplattform. Nun zählt sie schon 200.000 Werbekunden.

Marketing & Unternehmen
25.02.2016

Der Süßwarengigant Mars warnt seine Kunden vor dem Verzehr von den Marken Mars und Schnickers sowie Milky Way und Celebrations.

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

Werbung