Direkt zum Inhalt

Google als Sekretär

09.11.2015

Ein lernender Computer soll das Beantworten von E-Mails erleichtern. Dies verspricht nun Google. 

Sie nutzen den E-Mail-Dienst in der englischsprachigen Version der App "Inbox"? Dann können Sie Vorschläge für Antworten auf Basis des Inhalts eingehender Nachrichten erhalten. Dies wurde jetzt vom Konzern in einem Blogbeitrag angekündigt. 

Das neue Tool heißt "Smart Reply" und analysiert den Inhalt eingehender Mails. Anhand dieser entscheidet die Appa dann, ob die Mail für eine kurze Antwort geeignet ist und welche Möglichkeit der User am ehesten wählen würde. Dem Nutzer werden am Displayrand drei vorbereitete Kurz-Antworten angezeigt. 

Ein Beispiel dafür ist die Frage nach den Urlaubsplänen: Antworten dafür wären "Noch keine" oder "Ich arbeit daran". Die Software soll auch aus dem bisherigen Verhalten lernen und sich die Antworten merken, für die sich die Nutzer entscheiden. 

 

Langfristig hat das Unternehmen - und vor allem das Inbox-Team das Ziel, dass die Mails automatisch beantwortet werden. Dies dürfte aber noch einige Jahre dauern. Die Smart Reply-App wird in der nächsten Woche für alle Inbox-User in englischer Sprache ausgerollt. 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Trends
25.02.2016

Erst seit September 2015 ist Instagram eine wirkliche Werbeplattform. Nun zählt sie schon 200.000 Werbekunden.

Marketing & Unternehmen
25.02.2016

Der Süßwarengigant Mars warnt seine Kunden vor dem Verzehr von den Marken Mars und Schnickers sowie Milky Way und Celebrations.

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

Werbung