Direkt zum Inhalt

Goldbach Media präsentiert aktuelle Viacom International Media Networks Studien

10.09.2015

  - und gibt Einblick in die Welten der Kinder und jungen Erwachsenen.

Als Vermarkter der TV-Sender Nickelodeon Austria, VIVA Austria und Comedy Central Austria verfügt Goldbach Media Austria über ein jahrelanges Know-how in der optimalen Ansprache von Kindern und Jugendlichen.

Um der Werbebranche wesentliche Fakten für die Werbung in diesen Zielgruppen an die Hand zu geben, präsentierten Vertreter der Sender die neuesten Studienergebnisse aus dem Hause Viacom International Media Networks (VIMN) im Rahmen einer Veranstaltung aus der Reihe „Goldbach Round Table“.

„Identify Kids“ und die Präsentationen mit dem Schwerpunkt Kinder und Medienkonsum eröffneten die Fachtagung. Hier drehte sich alles um die bunte Welt der Kinder. Die Studie „Recalibration" gibt einen kurzen Überblick über aktuelle Kids- sowie Family-Themen. In „Little Big Influencers" wird vor allem der Einfluss der Kids auf die elterlichen Kaufentscheidungen behandelt. Einen wichtigen Schwerpunkt der Präsentationen bildeten auch die zusätzlichen Studienergebnisse, die im Juni des Jahres zusätzlich nur auf dem österreichischen Markt erhoben wurden, und nun exklusiv vorgestellt wurden.

Der zweite Teil der Veranstaltung widmete sich den Jugendlichen und jungen Erwachsenen: „Identify Youth" behandelt mittels drei Studien die Millennials. Den Beginn machte „TV Redefined" mit einer Verhaltensanalyse der 12- bis 34-jährigen hinsichtlich Fernsehen. Es folgen „F*ck Boring Ignite Passion" und „Fandom". Die erstgenannte Studie beschäftigt sich mit der stetigen Langeweile der Jugendlichen und wie man diese durchbrechen kann. Die zweite geht auf das bekannte „Fan-Dasein" und auf die Power der Fans ein.

Im Anschluss diskutierten Vertreter der Branche über die „Jugend von heute“ und wie der goldene Weg zu ihrer Aufmerksamkeit aussehen kann.

„Unsere Studien zeigen einmal mehr, dass die Kids die wahren Kaufentscheider in der Familie sind – dies macht sie zu einer starken, einflussreichen Zielgruppe für Werbetreibende. Ich hoffe außerdem, dass unsere Besucher aus den heutigen Präsentationen einige Learnings mitnehmen konnten, wie sie die ganz spezielle Gruppe der Millennials authentisch und erfolgreich ansprechen können",  so Gastgeber Josef Almer, Geschäftsführer Goldbach Media Austria.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Identify Kids

Die Online-Umfrage unter Nickelodeon-Kids zeigt: sie sind politisch interessiert und engagiert, Kinder möchten nationale Traditionen erhalten und verfügen über hohe interkulturelle Kompetenz.

Recalibration

Die Kernthemen dieser Studie: Familie, Vertrauen & Medien, Rollenverteilung und Ambitionen lieferten folgende Ergebnisse:

  • Familien stehen sich sehr nahe und haben ein freundschaftliches Verhältnis.
  • Familien spielen zusammen und verbringen Zeit an Screens miteinander.
  • Apps kommen zur Spielzeit hinzu.
  • Geerdet und behütet: Familie als Zeichen von Erfolg und als Trusted Network.
  • Screen-Time dominiert Familienaktivitäten, Eltern verbinden mit Apps eine sichere und pädagogische Variante der Mediennutzung.
  • Das Rollenverständnis von Eltern hat sich verändert.
  • Für Kinder ist es wichtig, mit allen Spielzeugen spielen zu dürfen, und nicht mit traditionellen Rollenklischees konfrontiert zu werden
  • Sein Bestes zu geben ist wichtiger als der Beste zu sein.
  • Kinder wissen: Lernen ist wichtig, um ihre Ziele im Leben zu erreichen.

„Little Big Influencers" – Studie zum Einfluss von Kindern auf Kaufentscheidungen

Die neueste Studie aus dem Hause Viacom Media International Networks gewährt einen umfassenden Einblick in die heutige Beziehung zwischen Eltern und Kindern, den Einfluss auf Kaufentscheidungen und welche Rolle Medien und Werbung dabei spielen. Die Sechs-Länder-Studie (Belgien, Dänemark, Deutschland, Niederlande, Polen und Schweden) mit 3.600 Kindern zwischen sechs und 13 Jahren und deren Eltern präsentiert die Macht der „Little Big Influencers". In Österreich wurden im Juli dieses Jahres 431 zusätzliche Interviews mit Kids (6-13) und deren Eltern geführt:

Die Studie „Little Big Influencers“ zeigt, dass 98% der Kinder zwischen sechs und 13 Jahren in Nordeuropa an familiären Kaufentscheidungen beteiligt sind. Den größten Einfluss haben Kinder bei Spielzeug, Bekleidung und Ausflugszielen. Eltern, Freunde und TV-Werbung sind die Top 3 Informationsquellen. Alleine in Österreich beträgt die Kaufkraft der Kinder zwischen 6-13 Jahren 320 Millionen Euro im Jahr.

TV Redefined

Diese internationale Studie gibt Aufschluss darüber, wie heute Fernsehen geschaut wird und zeigt das Verhältnis der Zuschauer zum TV im Zeitalter der Medienvielfalt. Der Studie zufolge kann das klassische, lineare Fernsehen seine Stellung auch im Online-Zeitalter behaupten.

Die zentralen Ergebnisse:

1. Lineares TV dominiert

Trotz Youtube und Video-On-Demand-Plattformen wie Netflix bleibt das lineare Fernsehen für 69 Prozent der Erwachsenen und 76 Prozent der Kinder die erste Wahl für den Konsum von TV-Inhalten. Auch neue Inhalte werden in erster Linie beim Zappen entdeckt, gefolgt von mündlichen Tipps und Programmhinweisen in den Medien.

2. Relevanz von Fernsehen steigt

72 Prozent der Befragten sprechen heute mehr über Fernsehsendungen als noch vor einigen Jahren. Erwachsene tauschen sich vor allem im persönlichen Gespräch über Fernsehsendungen aus, soziale Medien spielen bei der Auswahl eine geringere Rolle. Auch Kinder entdecken neue Inhalte vor allem durch den persönlichen Austausch mit Freunden.

3. Digitale Plattformen gewinnen an Bedeutung

Immer mehr Zuschauer nutzen TV-Inhalte zeitunabhängig: Für 51 Prozent der Befragten ist es wichtiger, wann sie Fernsehen schauen können, als wo und wie. Dadurch werden digitale Plattformen wichtiger.

4. Verschiedene Plattformen befriedigen unterschiedliche Bedürfnisse

Das klassische Fernsehen bleibt die erste Anlaufstation, um neue Inhalte zu entdecken. Video-On-Demand und Apps werden vor allem für den zeitversetzten Konsum genutzt. Video-Portale sind vor allem für Serien-Marathons und Binge-Watching ideal.

F*ck Boring Ignite Passion

Dass die Langweile der Jugend eine Chance für Medien darstellt, zeigen die Antworten auf die Frage, was Jugendliche machen, um ihrem „Boredom“ Abhilfe zu schaffen. So greifen die österreichischen Jugendlichen in diesen Situationen hauptsächlich zu Medien: An erster Stelle steht Musikhören, gefolgt von „mit Freunden herumhängen“, Social Media, lesen von Print-Medien und an 5. Stelle Unterhaltungs-TV. Um Langeweile zu stoppen suchen die österreichischen Jugendlichen nach Humor, Kreativität, Kuriosität, Leidenschaft und danach sich sozial zu engagieren, sich für andere einzusetzen – all das sind Eckpfeiler der Viacom (oder VIMN) Sender.

Fandom Studie

Beim Fandasein geht es um Selbstentfaltung, die Entdeckung von neuem und die Gemeinschaft. Über 60 Prozent der Fans bezeichnen sich selbst als einflussreich. Junge Erwachsene nutzen das Fandasein für drei Dinge: Selbstentfaltung, Entdeckung von neuem und Gemeinschaft. Drei von Vier (75 Prozent) der befragten 18- bis 34- Jährigen sind sich sicher, dass das 'Fan'-sein einem dabei hilft, sich selbst darzustellen und 48 Prozent sagen, es helfe ihnen dabei, „sich von der Masse abzuheben".
Doch nicht nur die Selbstverwirklichung ist ein wichtiger Faktor des Fandaseins, es ermöglicht gleichzeitig Teil einer Gemeinschaft zu sein – da sind sich 84 Prozent einig. Weitere 87 Prozent geben zudem an, dass ihnen das Fandasein dabei hilft „neue Dinge zu entdecken". Im Rahmen der internationalen Studie 'Fandom' wurde außerdem herausgefunden, dass ein bedeutender Teil der Comedy Central Zuschauer als 'Influential Catalysts' bezeichnet werden kann. Diese ganz besonders einflussreiche Gruppe junger Leute kennzeichnet sich durch eine noch stärkere Hingabe für jene Brands, von denen sie Fans sind, was sie zugleich zu bedeutenderen Vertretern dieser Brands macht: In Deutschland sind das etwa 75 Prozent im Vergleich zu 55 Prozent bei anderen Sendern. Das Comedy Central-Publikum kann daher von großer Bedeutung sein – sowohl für die Markenkommunikation als auch Werbetreibenden. Diese Ergebnisse unterstreichen den großen Mehrwert, den Comedy Central Zuschauer bereithalten, wenn es um einflussreiche Markenkommunikatoren geht.

 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

People
17.02.2016

Mit Wirkung zum 1. April 2016 wird Thomas Knobloch neuer Vice President Sales The Americas bei Hansgrohe. In dieser Funktion berichtet er direkt an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, ...

Werbung