Direkt zum Inhalt

Gestohlener Witz wurde entfernt

29.07.2015

Kopierter Witz sorgt für Beschwerde. 

Wer lacht nicht gerne über einen Witz! Vor allem auf Twitter werden immer wieder witzige Sprüche getwittert. Diese stammen dabei öfters aus anderen Timelines und sind somit kopiert. Dagegen hat sich nun die Userin Olga Lezzel aus Los Angeles zur Wehr gesetzt und bei Twitter eine Beschwerde eingereicht. Ihre Begründung ist einfach: sie verdiene ihr Geld mit dem Schreiben von Witzen. Die Witze, die sie über Twitter getestet hat, sind somit ihr geistiges Eigentum und dürfen nicht ohne ihre Erlaubnis von anderen Nutzern verwendet werden. 

Das besagte Beschwerdeformular ist eigentlich für das Copyright bei Videos, Bildern und Verlinkungen gedacht, die urheberrechtlich geschützt sind. Bei Lezzels Beschwerde ging es jedoch um einen Kommentar. Twitter griff aber kurzerhand auf den Digital Millenium Copyright Act zurück und entfernte den Kommentar aus der Timeline der Nutzer, die ihn kopiert hatten. 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

People
17.02.2016

Mit Wirkung zum 1. April 2016 wird Thomas Knobloch neuer Vice President Sales The Americas bei Hansgrohe. In dieser Funktion berichtet er direkt an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, ...

Werbung