Direkt zum Inhalt
Die Signaturlösung „Signpoint“ läuft auf allen gängigen Mobile Devices

Formular 4.0: Post startet mit digitaler Signaturlösung für Geschäftskunden

19.10.2015

Die Österreichische Post AG stellt mit „Signpoint“ eine Signaturlösung zur Optimierung der Formularerfassung vor. Außendienstmitarbeiter oder Versicherungsmakler mit intensivem Kundenkontakt können laut Georg Mündl, Geschäftsfeldleitung Mail Solutions, bis zu 95 Prozent der täglich anfallenden Dokumente rechtskonform signiert im ERP- und DMS-System ihres Unternehmens erfassen.

Die Signaturlösung „Signpoint“ der Österreichischen Post AG richtet sich an Organisationen mit intensivem Kontakt zu Antragsstellern, Versicherungsnehmern und sonstigen Vertragspartnern. So können etwa Banken, Behörden, Gesundheitseinrichtungen, Telekommunikationsanbieter oder auch Versicherungen – allesamt „formularintensive“ Geschäftskunden der Post – mit der Business-Lösung österreichweit die komplette Papierlogistik rund um die Signatur von Formularen und Verträgen durch digitale Workflows ersetzen.

 Signaturlösung Signpoint für kürzere Responsezeiten im Kundenkontakt

Die Signaturlösung der Österreichischen Post AG ist Teil des Lösungsangebots für die Digitalisierung von Dokumentenprozessen bei Geschäftskunden. „Signpoint zielt auf vereinfachte Formularprozesse und verkürzte Responsezeiten in der Kundeninteraktion ab. So können Außendienstmitarbeiter oder Versicherungsmakler signierte Formulare direkt an die Zentrale übermitteln“, erklärt Georg Mündl, Geschäftsfeldleitung Mail Solutions der Österreichischen Post AG. „Gleichzeitig sorgt die für alle gängigen Handhelds – also für IOS, Android oder auch HTML5 Devices – offene App für einen unkomplizierten Einsatz direkt am Point of Sale“, so Georg Mündl weiter. Im Hintergrund des Systems läuft eine On-Premise-Lösung oder eine von der Post gehostete Variante. Geschäftskunden nützen entweder eine Serverlösung in ihrer eigenen Infrastruktur mit Einzellizenzen für die jeweiligen User oder sie beziehen die App auf Lizenzbasis und verwalten ihre Daten über den Server im Post-Rechenzentrum. In der von der Österreichischen Post AG bereitgestellten Business-Lösung sind bereits Standard-Workflows für die Formularerfassung abgebildet. Durch ihre Anbindung an alle gängigen ERP- und DMS-Systeme sei Signpoint rasch einsetzbar: „Mit unserer Signaturlösung gelangen Formulardaten in Echtzeit vom Point of Sale in das Backendsystem unserer Geschäftskunden. Kurz: Unsere Geschäftskunden realisieren mit Signpoint die Formularerfassung 4.0 für die Dienstleistung 4.0“, ergänzt Georg Mündl.

Rechtskonforme Signatur und maximale Datensicherheit

Für die rechtsgültige Unterschrift am Point of Sale und die nötige Datensicherheit sorgt die seit rund 30 Jahren auf Erfassung, Import und Integration von Schriftstücken im Inputprozess von Geschäftskunden spezialisierte 100-Prozent-Tochter Scanpoint GmbH. „Bei der Signaturlösung Signpoint wird nicht nur das Bild der Unterschrift, sondern auch die Schreibcharakteristik im Dokument gespeichert“, weiß Georg Mündl. „Dieses Sicherheitsfeature garantiert, dass unterschriebene Verträge originalgetreu ins Backendsystem gelangen und dort 1:1 zur weiteren Bearbeitung bereitstehen. Unsere Bedarfserhebung in mehr als 100 heimischen Unternehmen zeigt, dass Dienstleister, Behörden und öffentliche Einrichtungen mit Signpoint bis zu 95 Prozent ihrer täglich anfallenden Dokumente rechtskonform signiert in ihren ERP- und DMS-Systemen erfassen können“, so Georg Mündl zum Potential der neuen Signaturlösung der Post. „Für die nötigen Sicherheitsstandards sorgt unsere 100-Prozent-Tochter Scanpoint – sie ist seit heuer nach ISO/IEC 27001:2013 zertifiziert.“

 

Ursprünglich erschienen: die Wirtschaft, 14.10.2015

Werbung

Weiterführende Themen

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

People
17.02.2016

Mit Wirkung zum 1. April 2016 wird Thomas Knobloch neuer Vice President Sales The Americas bei Hansgrohe. In dieser Funktion berichtet er direkt an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, ...

Werbung