Direkt zum Inhalt

Facebook geht gegen Spam vor

14.04.2014

Social-Media Gigant will mehr Relevanz bei den News-Feeds

Passend zur Diskussion um die sinkende Reichweite von Marken-Fanpages hat Facebook jetzt Neuerungen angekündigt, die für mehr Relevanz im News Feed sorgen sollen. Das Soziale Netzwerk will den Spam verbannen und schmeißt daher Posts aus der Anzeige des News Feed raus, die darauf abzielen, durch erhöhte Interaktion eine größere Reichweite zu bekommen. Drei verschiedene Typen von Spam-Posts straft Facebook nach eigenen Angaben ab:

Like-baiting-Posts sind offensichtlich nur darauf aus, Likes, Shares und Kommentare einzusammeln. "Liked, wenn ihr zustimmt, kommentiert, wenn ihr anderer Meinung seid" so funktioniert der Mechanismus dahinter. "1.000 Likes oder wir essen diesen Hasen" ist ein Beispiel dafür. Zwar reagieren viele User auf derartige Aufforderungen und sorgen dadurch dafür, dass sie sich weiter verbreiten. Allerdings fand Facebook in Befragungen heraus, dass die User solche Beiträge um 15 Prozent weniger relevant finden als andere mit einer vergleichbaren Menge an Likes, Shares oder Kommentaren. Da diese Posts relevanteren Content aus dem News Feed drängen, soll ihre Reichweite reduziert werden. Seiten, die ihre Fans zur Diskussion anregen wollen, sollen von den Änderungen nicht betroffen sein.

Sich ständig wiederholende Inhalte werden ebenfalls abgestraft. Seiten, die zwar guten Content anzubieten haben, die Fans aber nerven, weil sie ihre Beiträge wieder und wieder teilen, sollen im News Feed weniger Raum bekommen.Auch Spammy Links will Facebook stärker aussortieren. Also Posts, die vermeintliche Stories im News Feed anteasern, dann aber auf Anzeigen führen. Facebook wird künftig stärker berücksichtigen, wie viele Likes der Original-Post bekommen hat, um die Spam-Links herauszufiltern.Facebook betont, dass der Großteil der Seitenbetreiber keinen Spam in den News Feed schickt und daher von den Änderungen nicht betroffen sein wird. Wenn überhaupt, werde sich die Distribution der Seiten mit gutem Content im News Feed erhöhen.

Quelle: W&V

Autor/in:
Clemens Coudenhove
Werbung

Weiterführende Themen

Auf ins Weltall: Kampagne mit Testimonial Roger Federer.
Hausgeräte
09.11.2015

Auf eine kurze Formel gebracht, lautet die Kaffeekultur von Jura „Frisch gemahlen, nicht gekapselt“. Etabliert in der Jura-Kampagne von 2013, bildet die eingängige Formel auch die Basis des neuen ...

Stellvertretend für das Familienunternehmen Radatz Fleischwaren-VertriebsgesmbH wurde Franz Radatz (Mitte) der "Handelshermes 2015" – die höchste Auszeichnung des Wiener Handels – von Spartenobmann Rainer Trefelik (li.) und Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck verliehen.
Thema
29.10.2015

Der Handelstag der Sparte Handel am 28. Oktober 2015 im Redoutensaal der Wiener Hofburg stand im Zeichen der Veränderungen von Marketingstrategien durch Social Media, inklusive Vortrag des ZiB2 ...

Marketing & Unternehmen
27.10.2015

Der Facebook-Konzern arbeitet an einer Erweiterung seiner Präsenz in der Arbeitswelt. 

Das neue und das alte Facebook-Logo.
Digital
10.07.2015

Facebook wird schlanker. Jedoch nicht das Unternehmen selbst, sondern nur das Logo.

Günter Exel bei seinem Vortrag im Rahmen des 20-Jahr-Jubiläums der NÖ-Werbung.
Digital
24.06.2015

Vortrag: Günter Exel, Social-Media-Experte, beschreibt das gar nicht mehr kostengünstige Werbebusiness auf Social-Media-Plattformen.

Werbung