Direkt zum Inhalt
Ab Oktober 2015 gibt es die Fisch-Wurst in allen heimischen Hofer-Filialen.

„Extra“ und „Pikant“ aus Fisch

06.10.2015

Fisch, der wie Wust schmeckt?  Klingt ungewöhnlich, gibt es aber – ab Oktober bei Hofer. Die fleischlose Wurst-Alternative überzeugt neben dem Geschmack und nur 15 Prozent Fettanteil außerdem mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

In Tirol, Vorarlberg, Kärnten, Salzburg, der Steiermark sowie Teilen Oberösterreichs und des Burgenlands testet Hofer derzeit einen Fisch-Aufschnitt, der in Aussehen und Geschmack an Extrawurst erinnert. Damit können Hofer-Kunden ihren Fleischkonsum reduzieren und sich bewusster ernähren. Ab Oktober gibt es die Fisch-Wurst in allen heimischen Hofer-Filialen, in den Geschmacksrichtungen „Extra“ und „Pikant“.

Ohne Pökelsalz und Geschmacksverstärkern
Hergestellt wird die Fisch-Wurst vom oberösterreichischen Familienunternehmen Hütthaler, das für den Aufschnitt ausschließlich frische Wels-Filets, aus einer verantwortungsvollen deutschen Aquakultur, verarbeitet. Dabei wird das Wels-Filet mittels einer speziellen Mühle - einem Microkutter - zerkleinert und mit den zusätzlichen Komponenten Sonnenblumenöl, Wasser und Gewürzen zu einem Aufschnitt verarbeitet. Möglich ist diese neue Kreation durch den  Einsatz modernster Technik und dem jahrelangen Know-how aus der Wurstbranche. Durch die spezielle Herstellungstechnik hat das Produkt einen besonders niedrigen Fettgehalt (nur 15  Prozent) und ist eine Abwechslung zu Aufschnitten vom Schwein, Rind oder Geflügel. Zusätzlich enthält die Fisch-Wurst von Natur aus wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Außerdem wird sie ohne Konservierungsstoff (Pökelsalz) hergestellt, auch auf die Zugabe von Geschmacksverstärkern, Gluten und Laktose wird gänzlich verzichtet.

 

Ursprünglich erschienen: Handelszeitung, 30.09.2015

Werbung

Weiterführende Themen

Marketing & Unternehmen
25.02.2016

Die altbekannte Nutella-Familie gibt es nicht mehr. Stattdessen kommen nun viele neue Familien auf den Bildschirm.

Digital
25.02.2016

Der altbewährte Like-Button auf Facebook ist der Welt nun nicht mehr genug. Deshalb hat das soziale Netzwerk weltweit fünf zusätzliche Symbole zum Ausdruck des Gefühls eingeführt.

Trends
25.02.2016

Erst seit September 2015 ist Instagram eine wirkliche Werbeplattform. Nun zählt sie schon 200.000 Werbekunden.

Marketing & Unternehmen
25.02.2016

Der Süßwarengigant Mars warnt seine Kunden vor dem Verzehr von den Marken Mars und Schnickers sowie Milky Way und Celebrations.

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Werbung