Direkt zum Inhalt

Aus für Bestseller-Kreativranking

08.04.2014

Das jährlich erscheinende vom Manstein Verlag publizierte Ranking der – zumindest bei Awards – erfolgreichsten Werbeagenturen ist Geschichte.

Der wichtigste Gradmesser für österreichischen Werbeagenturen, das vom Magazin Bestseller (Manstein Verlag) seit dem Jahr 2000 jährlich erstellte „Bestseller-Kreativranking“ ist Geschichte. Eine „Geschichte volle Missverständnisse“ schrieb Bestseller-Herausgeber Sebastian Loudon in einem Editorial Anfang 2014. Kritiker monierten immer wieder, dass es sich um eine „Awardshow-Erfolgsranking“ handle, nach einem teils umstrittenen Schlüssel wurden Punkte für die zahlreichen österreichischen und internationalen Werbepreise vergeben, aus denen dann die „kreativste Agentur Österreichs“ (meistens schaffte Demner, Merlicek & Bergmann die Top-Platzierung) ermittelt wurde.
 

Manche höchst erfolgreiche Werbeagenturen entzogen sich ganz (DDFG) oder teilweise (Jung von Matt/Donau) der aufwendigen und kostspieligen Einreichprozedur und verzichteten somit auf zahlreiche Wettbewerbe und einer Platzierung im Kreativranking. „Das Bestseller-Kreativranking hat nie für sich in Anspruch genommen, die Landschaft der Kreativagenturen komplett und umfassend zu kartografieren. Es zeigte stets nur einen Ausschnitt, einen von vielen Parametern, an denen sich die Arbeit von Agenturen quantifizieren lässt. Werbepreise – ob national oder international – sind integraler Bestandteil dieser Branche, warum also die Erfolge bei diesen Bewerben nicht als Gradmesser für ein Ranking hernehmen“, verteidigte Loudon den Schritt und kündigte an, einen „neuen Weg zu gehen, um die Leistungskraft der österreichischen Werbeagenturen darzustellen“.

Autor/in:
Clemens Coudenhove
Werbung

Weiterführende Themen

Michael Frauscher (Reifen Kneidinger) spricht über Social Media Marketing
Aktuelles
06.10.2020

Experten aus Industrie und Handel diskutieren auf Einladung der KFZwirtschaft Themen, die die Reifenbranche bewegen.

Gastronomie
02.10.2020

Am 13. und 14.Oktober sollte das Hogast Symposium in Salzburg stattfinden - unter strengen Hygieneregeln. Jetzt hat sich die Geschäfrtsleitung entschlossen, das Event abzusagen.

„Derzeit ist das Geschäft einigermaßen stabil. Da wir hauptsächlich im Nichtwohnungsbau unterwegs sind, müssen wir einfach abwarten, wie sich der Markt 2021 entwickelt“, sagt der neue Hueck-Geschäftsführer Wolfgang Thür.
Aktuelles
11.09.2020

Im Gespräch mit METALL erzählt der neue Hueck-Geschäftsführer Wolfgang Thür über seinen Start in Krisenzeiten, den künftigen Wachstumskurs des Aluminiumprofil-Herstellers und die derzeitigen ...

Für eigene Online-Shops können ab sofort Förderungen beantragt werden.
Aktuelles
08.09.2020

Im Rahmen der Digitalisierungsförderungen bietet das Ministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ab sofort finanzielle Unterstützung im Bereich E-Commerce an.

v.l.n.r.: Juliana Wolfsberger und Sabine Ruso
Industrie
02.09.2020

Sabine Ruso, langjähriges Mitglied des Almdudler-Teams, avancierte zu Jahresbeginn zur Leiterin des Bereichs „Personalmanagement und Digitale Transformation“. Seit Mitte Juli 2020 verstärkt ...

Werbung