Direkt zum Inhalt
So sieht es derzeit im Innenbereich des neuen Huma Shopping-Centers aus....

90 Prozent der Flächen fix vergeben

21.08.2015

Seit rund acht Monaten entsteht in Wien-Simmering das modernste Shopping-Center der Bundeshauptstadt. Das neue Huma Shopping-Center wird über 50.000 Quadratmeter Verkaufsfläche verfügen. Die Bauarbeiten liegen voll im Zeitplan, der erste Bauabschnitt soll März 2016 abgeschlossen sein.

... und so wird es 2016 nach der Eröffnung ausschauen.

Auf dem über 12 Hektar großen Grundstück in Simmering, wo viele Jahrzehnte das Huma Einkaufszentrum stand, wird seit Dezember 2014 fleißig gearbeitet. Das alte Einkaufszentrum wurde abgerissen, im Februar 2015 der Grundstein für das neue Huma Shopping-Center gelegt. Die komplett neue Shopping Mall  wird zweigeschossig sein, über 300 Meter lang sein und über 50.000 Quadratmetern verpachtbare Fläche verfügen. Die Architektur  stammt vom internationalen Architekturbüro Chapman Taylor Düsseldorf, das sich von der nahegelegenen Donau inspirieren ließ. Die Highlights des Neubaus sind eine großzügige Verglasung, eine markante Holzkonstruktionen am Dach sowie großzügige Bereiche für die Gastronomie.

Rund 50 Geschäfte mehr 
Derzeit sind zwischen 180 und 200 Bauarbeiter auf der größten Handelsbaustelle Wiens aktiv. Dank des Wetters (oder trotz des Wetters – auf der Baustelle ist es nämlich gewaltig heiß) liegen die Bauarbeiten genau im Zeitplan. Der geplanten Dachgleiche im September sollte daher nichts im Wege stehen. Die Eröffnung des neuen Huma Shopping-Centers ist für Frühling 2016 geplant, wobei der Grundbau bis 2017 noch um einen zusätzlichen Bauteil erweitert wird, der dann bis September 2017 fertig sein soll. Mit einer Gesamt-Verkaufsfläche von 50.000 Quadratmetern verfügt das neue Shopping-Center zwar nur  um 6000 Quadratmetern mehr, hat aber dafür dann um mehr als doppelt so viele Geschäfte. Denn die Zahl der Mieter bzw. Shops soll schlussendlich 90 sein, gegenüber 40 Geschäften im alten Gebäude. Das  Interesse der Händler am Standort ist groß.

Langjährige Ankerbetriebe fix dabei
Bereits jetzt beträgt die Verpachtungsquote für den ersten Bauabschnitt (der 2016 eröffnet wird) bei 90 Prozent.  Fix dabei sind auf jeden Fall Interspar, Media Markt, H&M, Hervis und McDonalds, alles langjährige Ankerbetriebe des Centers, sowie neu der Buchhändler Thalia und die Drogerie-Kette dm drogerie markt. Ebenfalls unterzeichnet haben u.a. bereits Bik Bok, Only und CCC Schuhe. „Österreich ist im Bereich Shopping-Center inzwischen ein reifer Markt, sowohl für Investoren als auch für Mieter. Die Zukunft liegt im Refurbishment. Die Genehmigungslage für Shopping-Center ist sehr restriktiv, es werden nur noch wenige neue Projekte  ermöglicht. Konkret in Wien wird es keine weiteren neuen Großprojekte in absehbarer Zeit mehr geben. Huma ist somit die letzte Gelegenheit für eine Expansion in Wien. Wir freuen uns, dass unsere besten Handelspartner diese Chance nutzen und mit uns gemeinsam expandieren“, erklärt Marcus Wild, Vorsitzender der Geschäftsführung SES Spar European Shopping Centers.   (ar)

 

Ursprünglich erschienen: 13.08.2015

Werbung

Weiterführende Themen

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

People
17.02.2016

Mit Wirkung zum 1. April 2016 wird Thomas Knobloch neuer Vice President Sales The Americas bei Hansgrohe. In dieser Funktion berichtet er direkt an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, ...

Werbung