Direkt zum Inhalt
KR Karl Schmiedbauer (li.) und sein Sohn Thomas Schmiedbauer

20 Jahre Exportoffensive von Wiesbauer

13.11.2015

Mit dem EU-Beitritt Österreichs und nach der Inbetriebnahme der Produktion in Wien Liesing im Jahr 1995 startete Wiesbauer seine Exportoffensive, womit heute etwa die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftet wird.  Wiesbauer zählt heute zu den wichtigsten Botschaftern österreichischer Wurst-, Brat- und Schinken-Spezialitäten in Deutschland.

„Viele der in den letzten 20 Jahren am Markt vorgestellten Produktinnovationen und Weiterentwicklungen hatten ihren Ursprung bei den Kundengesprächen“ berichtet Karl Schmiedbauer, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Wiesbauer Holding AG. So entstanden der „Wiener Kümmelbraten ohne Knorpel", die „Wiener Dürre im Kranz" oder das aus dem „Salzburger Braten" weiterentwickelte „Salzburger Scherzl". Aber auch komplett neue Produktlinien seien durch Impulse bei Kundengesprächen entstanden.

Die Entscheidung zum Ausbau und die laufend getätigten hohen Investitionen in die Slicerei, die von Wiesbauer in Reinraumtechnik betrieben wird, hatten ebenfalls ihren Ursprung bei persönlichen Kundengesprächen. Auch den mutigen Schritt, mit „Wiesbauer Exquisit" eine innovative, qualitativ hochwertige und in dieser Art einzigartigen Premium-Schinkenlinie mit Spezialitäten wie dem „Proseccoschinken" oder dem „Butterschinken" zu entwickeln, verdanken die Produkt-Verantwortlichen von Wiesbauer diesen Kundengesprächen.

Die Wahl einer inzwischen besonders beliebten Bratenspezialität, der „Brat Hax´n", die Wiesbauer in Österreich unter dem Markennamen „Wiener Prater Stelze" anbietet, zur "Besten Innovation" beim Fleisch-Star Marketingpreis 2010 zählt sicherlich zu den Höhepunkten aus 20 Jahren Exportoffensive von Wiesbauer nach Deutschland. Karl Schmiedbauer hat durch seinen persönlichen Einsatz und seine Fähigkeit, Kundenwünsche und Fachfragen optimal zu verbinden, entscheidend zum Erfolg der Wiesbauer-Exportoffensive beigetragen. Auch sein Sohn Thomas Schmiedbauer, der Geschäftsführer von Wiesbauer, lebt diese Leidenschaft heute mit vollem Engagement weiter.

 

Ursprünglich erschienen: Fleischerzeitung, 11.11.2015

Werbung

Weiterführende Themen

Trends
25.02.2016

Erst seit September 2015 ist Instagram eine wirkliche Werbeplattform. Nun zählt sie schon 200.000 Werbekunden.

Marketing & Unternehmen
25.02.2016

Der Süßwarengigant Mars warnt seine Kunden vor dem Verzehr von den Marken Mars und Schnickers sowie Milky Way und Celebrations.

Marketing & Unternehmen
24.02.2016

VW kann sich über fast eine Million mehr verkaufte Stück als im Jahr 2014 erfreuen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Autos.

Marketing & Unternehmen
23.02.2016

"Wie wäre es, wenn jemand ein Auto bauen würde für Menschen, die auf ihre Mitmenschen achtgeben" - dies hört man im neuen Volvo-Kampagnenfilm.

Marketing & Unternehmen
22.02.2016

Eine kuriose Bestattungsmethode wählte der verstorbene Espresso-Kannen-Unternehmer Renato Bialetti.

Werbung