Direkt zum Inhalt

Sturschädel vs. Pfiffig

14.10.2020

Meister Sturschädel und Meister Pfiffig sind virtuell-online der Zeit voraus. 

Meister Sturschädel: 
Corona hin, Virus her, was nicht stattfinden kann, fällt aus und muss ganz gewiss nicht mit aller Gewalt in irgendeiner Form improvisiert werden. Da braucht es kein Internet, keine wie auch sonst geartete digitale Veranstaltung, keine Extralösung und keine neue Erfindung.

Irgendwann wird sich wieder alles normalisieren, dann kann man wieder die eine oder andere Messe veranstalten und auch besuchen sowie diverse Werbeauftritte überlegen. Dazu braucht es keine Hellseher, sondern ganz einfach nur ein wenig Hausverstand, der von uns ja auch im Zusammenhang mit dem Virus gefordert wird.

Meister Pfiffig:
Neue Situationen schreien nach neuen Ideen, der Verwendung neuer digitaler Möglichkeiten und innovativer Ersatzveranstaltungen mit zukunftstauglichen Techniken. Wie uns verschiedene Fachmessen „neu“ nähergebracht werden oder wie wir unsere Kunden in Zeiten wie diesen effektvoll erreichen, bedarf einiger Überlegungen, aber auch pfiffiger Erscheinungsformen.
Fachliches Know-how benötigt mehr als nur Vorträge im Netz oder eine Bildergalerie in Endlosschleife. Ein fixer Zeitpunkt der Erreichbarkeit für diverse An- oder Rückfragen gehört ebenso dazu wie ein virtueller „Aha“-Effekt.

Wer sich mit dieser Materie befasst, weiß auch, dass die Möglichkeiten vielfältig und die Grenzen eher in der Ermangelung von Ideen liegen. Wie wir unsere Kunden erreichen, ist im Sekundärbereich anzusiedeln, wichtig ist nur, dass die Erreichbarkeit auf alle Fälle gegeben ist. Natürlich dürfen wir auch unsere herkömmlichen Möglichkeiten auf ihre Tauglichkeit überprüfen und diese da anwenden, wo ein gewisser Erfolg zu erwarten ist. „Step by step“ wird der Erfolg sichtbar werden und die Ideen werden sprießen.

Zusammenfassend gibt es also doch eine umfassende, strategisch beinahe unüberschaubare Variantenvielfalt, die uns da zur Verfügung steht und welche eigentlich nur anzuwenden wäre.
Dass diese Sonderform der Präsentation des Betriebes oder verschiedener Produkte eine aufwendige, aber auch eine reizvolle Aufgabe sein kann, unsere innovativen Gedanken in Format und Stil zu präsentieren, wird mit dem Ausmaß der Beschäftigung immer klarer und zielführender.

Pandemie hin, Virus her, der Informations­fluss darf nicht gestoppt werden – der Ideen­virus möge sich vermehren, mehr als alle sonstigen Formen, die wir bisher kennenlernen mussten.

Autor/in:
Michael Fischler
Werbung
Werbung