Direkt zum Inhalt
Die Tiroler Fritz Egger GmbH hat in der Firmenzentrale die weltweit erste direkt in SAP integrierte Zutrittslösung von Kaba implementiert.

Software steuert Schließsystem

05.01.2016

Kaba hat seine Schließsysteme mit einem direkten Draht zur Unternehmenssoftware SAP versehen.

Die Egger Gruppe, ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit mehr als 7.000 Mitarbeitern hat im Frühjahr 2015 am Firmensitz in St. Johann/Tirol ihr modernes neues Verwaltungsgebäude bezogen. Beim neuen Stammhaus setzt Egger auf moderne, funktionelle Zutrittssteuerung: Denn die Zutrittslösung Kaba EACM (Enterprise Access Control Management) ist direkt in die Unternehmenssoftware-Lösung von SAP integriert. Die Vergabe der Zutrittsrechte erfolgt entsprechend den Organisationsstrukturen und -prozessen des Unternehmens direkt im SAP-System. Das komplette Online-Zutrittsmanagement erfolgt direkt über das SAP Modul Organisationsmanagement. Damit wird keine zusätzliche Middleware benötigt und alle Zutrittskomponenten kommunizieren ohne Umwege direkt mit SAP.

Das Pilotprojekt bei Egger war die weltweit erste Installation der integrierten Zutrittslösung von Kaba. Sie umfasst elf Online Zutrittsleser und fünf Zutrittssteuerungen. Laut Kaba sorge die Lösung für höchste Unternehmenssicherheit bei gleichzeitig minimiertem Verwaltungsaufwand.

Effizientes Zutrittsmanagement

Alle Zutrittsberechtigungen werden direkt im SAP Modul Organisationsmanagement verwaltet und sind somit integraler Bestandteil der Geschäftsprozesse. Damit können beispielsweise Zugangsberechtigungen ganz einfach und automatisiert gemäß der Position eines Mitarbeiters im Unternehmen vergeben werden. Von der Definition von Zutrittsprofilen, über die Rechtevergabe, bis hin zur Ausgabe bzw. Rücknahme von Zutrittsmedien wird das komplette Online-Zutrittsmanagement über SAP abgewickelt. Damit bewegen sich die Anwender bei Egger in der gewohnten SAP Oberfläche und müssen kein neues System erlernen.

Bei der Umsetzung des Sicherheitskonzepts profitiert die Egger Gruppe zudem vom Kaba Produktportfolio bestehend aus mechanischen und elektronischen Schließsystemen, Zutrittslesern sowie Personenvereinzelungsanlagen. Zusätzlich wurden 110 elektronische Türbeschläge c-lever compact installiert, die ebenfalls in das Kaba EACM integriert werden. [red/kaba]

Hinweis: METALL bringt in der Ausgabe 1-2/2016 einen umfassenden Schwerpunkt zum Thema "Software für die Metalltechnik". Ab 15.Februar 2016 in Ihrem Postfach. 

Autor/in:
Redaktion Metall
Original erschienen am 05.01.2016: Metall.
Werbung

Weiterführende Themen

Beispiel-Screenshot 1: Zu den Funktionen der Design-Spark-Electrical-Software zählen Design Tools für die Elektrik, Referenzierung in Echtzeit und Gültigkeitsprüfung zur Erzeugung von genauen 2D-Layouts von Schalttafeln.
E-Technik
07.09.2015

RS Components kündigt die Markteinführung von Design Spark Electrical an. Hiermit können auch Anwendergruppen, die bisher noch keine Tools für Elektro-CAD nutzen, von den Vorteilen der ...

Aktuelles
07.08.2015

Der Softwarehersteller für den Metallbau, Tenado, beruhigt alle Anwender, die den Umstieg auf Microsofts neue Betriebssystemversion Windows 10 planen. 

Am Smartphone bestellt, kann eine Stunde später die Ware in einem der 41 Kundenzentren abgeholt werden.
Technik
04.08.2015

Mit der neuen Würth App „Click & Collect“ sind die wichtigsten Werkzeuge stets in Reichweite.

Werbung