Direkt zum Inhalt
„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und vor allem darüber, dass unser Engagement nicht nur von unseren Mitarbeitern und Kunden, sondern auch in der Region wahrgenommen und geschätzt wird.“ Joachim Metzmacher, Geschäftsführer Produktion von Engel.

Engel erhält Goldkrone

27.03.2017

Der Maschinenbauer Engel Austria wurde für sein Engagement am Stammsitz Schwertberg von der Industriellenvereinigung OÖ mit dem „Corona 2017“ in Gold geehrt.

Der Corona 2017 Award der IV-OÖ wurde in zwei Kategorien verliehen. In der Kategorie „Standort“ belegte Engel den ersten Platz. „Das Unternehmen hat innerhalb von zwei Jahren die Mitarbeiterzahl in Oberösterreich um 16 Prozent gesteigert und eine besonders hohe Summe in den Ausbau und die Modernisierung seines Stammsitzes investiert. Damit stärkt Engel nachhaltig den Wirtschaftsstandort Oberösterreich“, begründete die Jury ihre Entscheidung.

„Die Basis für das kontinuierliche Wachstum ist unsere Innovationsstärke, und diese hängt nicht zuletzt von den Rahmenbedingungen am Standort ab. Hier in Oberösterreich profitieren wir von einem sehr guten Innovationsklima“, streut Joachim Metzmacher, Geschäftsführer Produktion von Engel wiederum der Industriellenvereinigung Blumen.

Stammsitz erweitert

55 Millionen Euro hat Engel über die letzten drei Jahre in Oberösterreich investiert. Am Stammsitz wurde im Süden des Werksgeländes ein neues Gebäude errichtet, das insgesamt 10.000 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche bietet. Davon entfallen über 6.000 Quadratmeter auf neue Büroräume zur Verstärkung des Vertriebs- und Serviceteams. Auf ca. 1.300 Quadratmetern wurde die Lehrwerkstätte neu gestaltet und mit neuen Maschinen ausgerüstet, und 300 Quadratmeter stehen der Krabbelstube zur Verfügung. Mit einer eigenen Kinderbetreuung macht es Engel seinen Mitarbeitern jetzt noch einfacher, Familie und Beruf zu vereinen.

Weitere Baumaßnahmen für Schwertberg sind bereits in Planung. Dabei liegt der Fokus auf dem Ausbau der Montagekapazität. Unter anderem wird die 2013 errichtete Halle Nord erweitert. Zudem wird am Stammsitz ein neues Kundentechnikum gebaut.

Original erschienen am 27.03.2017: Metall.
Werbung

Weiterführende Themen

Interviews
27.07.2021

Die Einreichfrist für den Meritus 2021, einer LGBTI*-Diversity-Auszeichnung für Unternehmen, läuft seit Kurzem. Astrid Weinwurm-Wilhelm, die Präsidentin ...

Meldungen
14.07.2021

Was für Patentrechte weltweit gilt, sollte für Menschenrechte erst recht möglich sein, nämlich, dass sie einklagbar sind. Die Realität sieht aber – zumindest noch – ganz anders aus, meint Hartwig ...

Meldungen
14.07.2021

Wie lässt sich eine digitale, grüne Transformation gestalten, damit wir künftig in einer nachhaltigen, wissensbasierten und gerechten Zukunft leben können? Das ist die zentrale Fragestellung beim ...

Will in Klimafragen selbst mit gutem Beispiel vorangehen: BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer
Meldungen
10.06.2021

In ihrer Nachhaltigkeitsstrategie „Verantwortungsbewusst in eine lebenswerte Zukunft“ strebt die BKS Bank Klimaneutralität an. Der Beitritt zum „Klimaneutralitätsbündnis 2025“ ist ein wichtiger ...

Will KMU das Marktpotenzial von nachhaltiger Entwicklung näherbringen: Gerald Fleischmann, Generaldirektor der Volksbank Wien AG.
Meldungen
09.06.2021

Der Handlungsbedarf im Bereich Nachhaltigkeit wird auch für kleinere Unternehmen immer größer. Die Volksbank startet daher mit den CSR-Experten von respACT einen virtuellen Veranstaltungsreigen ...

Werbung