Direkt zum Inhalt

Ultra-Schnellladung für E-Autos

20.10.2016

Mit einem Projekt zur Entwicklung von Ultra-Schnellladestationen für Elektroautos will sich Europas Industrie die Technologieführerschaft auf dem Gebiet der E-Mobilität sichern.

Vor wenigen Tagen startete das Projekt „Ultra-E“, das von der „Connecting Europe Facility” der Europäischen Union kofinanziert wird. Ziel ist es, ein Netzwerk von 25 Ultra-Schnellladestationen mit CCS-Stecker und einer Ladeleistung von bis zu 350 kW an TEN-T Netzwerk-Korridoren zu errichten. Das Ultra-Schnellladenetzwerk wird die Niederlande, Belgien, Deutschland und Österreich verbinden und kann von Pkw, Bussen und Nutzfahrzeugen genutzt werden. Österreichische Projektpartner sind Magna sowie der Verbund mit Smatrics. Die Ladedauer für 300 Kilometer Reichweite soll an den Ultra-Schnellladestationen statt bisher 1,5 Stunden nur noch 20 Minuten betragen. Damit wird es erstmals möglich sein, rein elektrisch ohne lange Ladepausen quer durch Europa zu fahren. 

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Original erschienen am 20.10.2016: KFZ Wirtschaft.
Werbung

Weiterführende Themen

Infrastrukturminister Jörg Leichtfried
Aktuelles
24.08.2016

Bis zum Jahr 2030 kann die heimische Automobilbranche durch den Ausbau der E-Mobilität insgesamt bis zu 33.900 Jobs und 3,1 Milliarden Euro Wertschöpfung generieren.

Werbung