Direkt zum Inhalt
Wirtschaftslandesrätin NOE Petra Bohuslav, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

NOE führt bei E-Mobilität

17.08.2017

2017 wurden in Niederösterreich bis Ende Juli insgesamt 838 e-Fahrzeuge neu zugelassen - das entspricht rund 20 Prozent aller neu zugelassenen e-Fahrzeuge in Österreich.

Niederösterreich nimmt im Bereich der Elektromobilität eine Vorreiterrolle ein. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav ziehen eine positive Zwischenbilanz: „Besonders erfreulich ist, dass nicht nur Privatpersonen, sondern auch immer mehr Betriebe ihren Fuhrpark in Richtung E-Fahrzeuge umstellen.“

Mit weit über 600 öffentlich zugänglichen Ladepunkten hat Niederösterreich eines der engmaschigsten Ladenetze Österreichs. Außerdem gibt es seit 1. März eine attraktive Anschlussförderung zur Förderung des Bundes und der Autoimporteure. „Wir haben die bundesweite Förderung um 1.000 Euro aufgestockt - das ist in Kombination mit den geringen Wartungskosten ein starker Anreiz“, freut sich Landesrätin Bohuslav. Auch e-Carsharing, getrieben von den Gemeinden und unterstützt vom Land Niederösterreich, entwickelt sich gut. Bisher wurden in mehr als 70 Gemeinden e-Carsharing-Projekte initiiert „Auch die Möglichkeit, 6 Tage um 60 Euro Probe zu fahren wird sehr gut angenommen“, betont LH-Stellvertreter Pernkopf.

Original erschienen am 17.08.2017: KFZ Wirtschaft.
Werbung

Weiterführende Themen

Radeln im Mühlviertel, mit oder ohne E-Bike
Tourismus
25.08.2016

E-Mobilität ist ein Zukunftsthema im Tourismus. Aber was heißt Zukunft? E-Mobility ist vielerorts schon Gegenwart. Man muss den Leuten nur zeigen, was mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen ...

Infrastrukturminister Jörg Leichtfried
Aktuelles
24.08.2016

Bis zum Jahr 2030 kann die heimische Automobilbranche durch den Ausbau der E-Mobilität insgesamt bis zu 33.900 Jobs und 3,1 Milliarden Euro Wertschöpfung generieren.

Werbung