Direkt zum Inhalt

Österreicher bleiben eifrige Sammler

19.07.2017

Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) freut sich über eine positiven Halbjahreszahlen. Ganze 534.000 Tonnen Verpackungen und Altpapier wurden von den Österreichern bis jetzt gesammelt. 

Halbjahreszahlen

ARA, der heimische Marktführer unter den Sammel- und Verpackungssystemen für Verpackungen stellt den Konsumenten mittlerweile rund 1,79 Millionen Behälter zur Verfügung. Zusätzlich sind 1,6 Millionen Haushalte an die Sammlung mit dem Gelben Sack angeschlossen. Schon 2016 konnte über dieses Haushaltssystem 1,06 Millionen Tonnen recycelt werden.

Auch dieses Jahr tragen die Bemühungen der Non-Profit Organisation Früchte. Bis Ende Juni wurde eine Sammelmenge von 534.000 Tonnen erreicht, das entspricht einer Steigerung um 0,9 Prozent. In den heimischen Sammelcontainern landeten mehr Altpapier (+0,3 % auf rund 319.000 Tonnen), Leichtverpackungen (+2,9 % auf 85.000 Tonnen), Metallverpackungen (+1,5 % auf 15.000 Tonnen) und Glas (+1,2% auf 114.000 Tonnen).  

Österreicher sind Top-Sammler

ARA Vorstand Christoph Scharff bekräftig: „Im internationalen Vergleich nimmt Österreich seit langem eine Spitzenposition im Recycling ein. Das ist das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit von Wirtschaft, Gemeinden und privaten Entsorgern. Die seit einigen Jahren nur mehr leicht steigenden Erfassungsmengen zeigen aber auch, dass in weiten Regionen nur mehr beschränktes Steigerungspotenzial besteht.“

Die Akzeptanz des ARA-Sammelsystems durch die Österreicher spiegelt sich genauso in einer aktuellen IMAS-Umfrage wieder. Das ARA System von Verpackungssammlung und –Recycling erreicht hier einen neuen Höchststand, ganze 93 Prozent der Befragten sind damit zufrieden oder sehr zufrieden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Agentur Ecker & Partner-Geschäftsführer Axel Zuschmann und ARA-Vorstand Christoph Scharff mit den Sammelbehältern für teilnehmende Unternehmen.
21.06.2018

Recycling kennt kein Limit – zumindest nicht bei „Jede Dose zählt“. Deshalb startet die Initiative – vorerst in Wien – mit einem komplett kostenlosen Recyclingprogramm für Unternehmen.

Geschäftsführer DI (FH) Ernst Müller, MBA.
Aktuelles
01.06.2018

Die Online-Plattform schrott2cash verwandelt Altmetall in bares Geld.

Bei der Metalltrennung weist die feinste Fraktion einen Kerngrößenbereich von 0–0,5 mm auf, bei einem Aluminium-Gehalt von bis zu 99 Prozent.
Aktuelles
23.05.2018

Recycling. Dank moderner Trenntechnik geht’s jetzt auch Flugzeugen an den Kragen.

Unternehmen
16.04.2018

Österreich festigt ein weiteres Mal seinen Ruf als vorbildliche Glasrecyclingnation. Mit 239.800 Tonnen wurde das höchste Sammelergebnis seit Aufzeichnungsbeginn und eine Steigerung von 4.100 ...

ARA-Vorstand Werner Knausz will der Zettelwirtschaft ein Ende setzen
Stories
02.04.2018

Die Altstoff Recycling Austria (ARA) bietet neuerdings nicht nur Abfalllösungen, sondern auch eine digitale Transportdaten-Plattform an. Warum die Firma ins IT-Business einsteigt und wie sich das ...

Werbung