Direkt zum Inhalt
Erfolgreiche Zusammenarbeit: Slow Food Wien-Vorstand Barbara von Melle und Merkur-Vorstand Manfred Denner

Merkur: Innovationsführer beim Thema Slow Food

29.10.2015

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Slow Food Wien veranstaltete Merkur am 29. Oktober 2015 eine Verkostung von authentischen und gesunden Lebensmitteln im Merkur Hoher Markt. Seit Mai 2014 gibt es die erfolgreiche Kooperation von Merkur Markt und Slow Food. 

„In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit ein oft benutztes Wort. Bei unseren über 150 Produkten von 30 Produzenten kann man aber sagen, dass sie wahrhaftig nachhaltig sind“, so Slow Food Wien-Vorsitzende Barbara van Melle. Das Anliegen ist die biologische Vielfalt der Lebensmittel zu bewahren, verantwortungsvoll im Umgang mit Natur und Tieren zu agieren und dem Erzeuger einen gerechten Preis für seine Produkte zu bringen. Einer dieser Produzenten  ist  Norbert Hackl, Biobauer, Slow Food Mitglied und erster österreichischer Gewinner des Tierschutzpreises: „Es ist wichtig auf die Urbedürfnisse des Tieres zu achten und gleichzeitig für hochwertige Fleischqualität zu sorgen. Wenn das Endprodukt dann mehr kostet ist es nicht teuer, sondern wertangepasst.“

Genau der Geschmack der Kunden

Auch die Rohmilchkäserinnen Eva und Margit Nuart sind davon überzeugt, dass Qualität schon bei der Tierhaltung anfängt. Und ein großer Schritt in Richtung Ernährungssouveränität gemacht wird, wenn Slow Food mehr an Bedeutung gewinnt. „Unsere Schafe sind an die Natur angepasst, alles andere wäre Manipulation und somit Qualitätsverlust. Schafmilch gibt es nur bis Oktober, ab Ende Februar gibt es wieder frische Produkte und danach gibt es wieder reifen Käse“, so die beiden Slow Food-Mitglieder. Den Kunden gefällt das, auch wenn die Produkte nicht das ganze Jahr über zur Verfügung stehen. „Durch die Zusammenarbeit mit Slow Food Wien haben wir genau den Geschmack unserer Kunden getroffen. Außerdem freut es mich, dass wir der regionalen Landwirtschaft und dem österreichischen Lebensmittelhandwerk eine Bühne geben können“, zeigt sich Merkur-Vorstand Manfred Denner von der Zusammenarbeit begeistert.  

Original erschienen am 29.10.2015: Handelszeitung.
Werbung

Weiterführende Themen

Mit einer humorvollen Online-Kampagne, zu finden auf Youtube, macht Billa verstärkt auf die Wunderlinge aufmerksam
Handel
07.09.2016

Um der Lebensmittelverschwendung entgegenzutreten startete Rewe bei Obst und Gemüse mit dem Verkauf der „Wunderlinge“, die mit ihrem eigenwilligen Aussehen aus der Norm fallen, aber qualitativ und ...

Bio-Milch braucht Pflege, ob durch Bauern oder die Marke Ja! Natürlich (v.r.): GF Martina Hörmer, ML Andreas Steidl und Trendforscherin Helene Karmasin
Handel
19.05.2016

Die Bio-Marke der Rewe, Ja! Natürlich, steht vor der gleichen Frage, wie alle anderen Teilnehmer in der Milchindustrie auch: wie wird sich der Milchpreis in Zukunft ändern? Fakt ist: Bio-Milch ...

Am Set: Billa-Hausverstand und Billa-Mitarbeiterin Sandra Paunger
Handel
11.02.2016

In gleich drei neuen TV-Spots stellt Billa seine Mitarbeiter in den Fokus seiner neuen Employer Branding Kampagne „Mit Herz und Hausverstand“.

Rewe ist an dreißig Zielpunkt-Filialen interessiert - welche, ist noch nicht bekannt.
Handel
25.01.2016

Laut der Website der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat der größte Lebensmittelhandelskonzern Österreichs Interesse an dreißig ehemaligen Zielpunkt-Standorten angemeldet.

Greenpeace hat das Bio-Angebot der größten heimischen Supermärkte unter die Lupe genommen
Handel
18.01.2016

Der Greenpeace-Marktcheck hat das Sortiment von Österreichs größten Supermärkten auf ihr Bio-Angebot untersucht. Das Ergebnis ist mehr als erfreulich, denn die schlechteste Note war ein „Gut“.

Werbung