Direkt zum Inhalt

Hofer wird Teil des United Nations Global Compact

30.08.2017

Hofer bleibt in Sachen Nachhaltigkeit vorbildlich. Der Diskonter tritt dem UNGC bei, der größten Initiative für nachhaltige Unternehmungsführung. 

Hofer, Teil der Unternehmensgruppe Aldi Süd, setzt sich schon länger mit verschiedenen Projekten dafür ein, die Umwelt zu schützen und nachhaltig zu Wirtschaften. Außerdem hat sich der Konzern das Ziel gesetzt, gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern und Produzenten Verantwortung zu übernehmen. Beispielweise unterstützt Hofer bereits den Bangaldesch-Accord oder das Detox-Engagement von Greenpeace.

Als erster österreichischer Lebensmitteleinzelhändler ist die Hofer KG jetzt dem United Nations Global Compact (UNGC) beigetreten. Dadurch verpflichtet sich der Diskonter zehn universelle Nachhaltigkeits-Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Anti-Korruption in seine Unternehmensstrategie zu integrieren und im täglichen wirtschaftlichen Handeln umzusetzen. Die Erwartungen zu erfüllen dürfte für den Diskonter nicht allzu schwierig werden, denn bereits das bisherige Unternehmensmanagement soll den UNGC-Vorgaben entsprechen.  

UNGC

Der United Nations of Global Compact ist eine freiwillige Inititive für Unternehmen aller Branchen die etwas zu nachhaltiger Unternehmensführung beitragen wollen. Bis jetzt sind bereits mehr als 12.000 Unternehmen und Organisationen aus 170 Ländern Teil dieser Bewegung, die von den Vereinten Nationen getragen wird. Alle Mitglieder müssen jährlich Bericht über ihren verantwortungsvollen Geschäftstätigkeiten erstatten. 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Original erschienen am 30.08.2017: Handelszeitung.
Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
27.01.2021

Der Magenta TUN, Technologie- und Nachhaltigkeitsfonds der Magenta Telekom, ist einer der bedeutendsten Nachhaltigkeitspreise Österreichs und vergibt jährlich, heuer zum 9. Mal, 50.000 Euro. Damit ...

Bild (v.l.n.r.): Karl Kienzl (C4F), Wolfgang Anzengruber (C4F), Michaela Reitterer (ÖHV), Hartwig Hufnagl (ASFINAG),  Andreas Matthä (ÖBB), Birgit Kraft-Kinz (C4F), Lukas Kienzl (C4F), Karin Zipperer (VOR)
Meldungen
22.01.2021

Rund um die Initiative economy4future kommen rund 410.000 MitarbeiterInnen und mehr als 11.000 Lehrlinge in den Austausch und ins Tun zu den Pariser ...

Die glücklichen Gewinner des TRIGOS 2020 - v.l.n.r.: Marcel Huber von SynCraft Engineering GmbH, Andreas Diesenreiter von Unverschwendet GmbH, Ingeborg Hochmaier von MED-EL Elektromedizinische Geräte GmbH, Nastassja Cernko von Oesterreichische Kontrollbank AG, Alfred Krobath von PMS Elektro- und Automationstechnik GmbH und Gerald Heerdegen von Fahnen-Gärtner GmbH.
Meldungen
19.01.2021

Von 18. Jänner bis 12. März 2021 können sich österreichische Unternehmen in sechs Kategorien für die renommierte Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften bewerben.

Preisüberreichung im Wald: Jungbauern-Obmann Franz Xaver Broidl (vorne links) überreicht den Preis an Gewinnerin Viktoria Hutter und ihre Projektpartner Manfred Ergott (Druckerei Janetschek, 2. v. r.) und Thomas Göttinger (Göttinger Dessertmanufaktur, rechts). Ebenfalls unter den Gratulanten Wolfgang Gwiß (links) und Gerhard Bayer (3. v. l.) vom Raiffeisen Lagerhaus Waidhofen/Thaya.
Meldungen
06.01.2021

Das Waldviertler Klimaschutzprojekt waldsetzen.jetzt errang den dritten Platz beim Innovationspreis 2020 der österreichischen Jungbauernschaft. Das Ziel ...

Meldungen
16.12.2020

Das Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt überzeugte in den Kategorien ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit, Ansehen, Technologie und Innovation.

Werbung