Direkt zum Inhalt
Die Einkaufstasche Color aus Polypropylen ist reißfest und gibt es in verschiedenen Farben

Auch bei Hofer ist das Plastiksackerl bald Geschichte

24.10.2016

Der Diskonter setzt im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ ein weiteres Zeichen: Ab Anfang 2017 werden österreichweit sämtliche Einweg-Kunststofftaschen von nachhaltigeren Alternativen abgelöst. Und die Tiefkühl-Tragetaschen werden aus Recycling-Material hergestellt.

Mit Anfang 2017 werden in allen Hofer-Filialen in Österreich keine herkömmlichen Einweg-Kunststofftaschen mehr zu finden sein. Stattdessen können die Kunden auf ein besonders günstiges Mehrweg-Tragetaschen Angebot zurückgreifen - allen voran die innovative Permanenttragetasche. Dieses Produkt besteht zu 90 Prozent aus nachwachsenden, sogenannten biobasierten Rohstoffen. Die Tasche ist dabei so stabil konzipiert, dass sie mehrmals und dauerhaft von Kunden für den Einkauf und andere Gelegenheiten verwendet werden kann. Außerdem bietet Hofer die Einkaufstasche Color in verschiedenen Farben an. Diese ist aus Polypropylen gefertigt, hoch reißfest und dadurch auf lange Zeit verwendbar.

Ganzheitlicher Ansatz zur Müllvermeidung

„Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz“, erläutert Generaldirektor Günther Helm in Bezug auf die Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“. „Es geht nicht nur darum, Alternativen zu herkömmlichen Tragetaschen anzubieten. Vielmehr wollen wir ein allgemeines Umdenken bei unseren Kunden bewirken. Jeder Einzelne soll zu diesem globalen Thema sensibilisiert werden und Taschen mehrfach verwenden bzw. eigene Taschen und Rucksäcke zum Einkauf mitnehmen.“ Hofer geht aber auch bei den Tiefkühl-Tragtaschen einen Schritt weiter: Ab dem Frühjahr 2017 werden sie aus Recycling-Material gefertigt sein. Bei den Obstknotenbeuteln setzt Hofer auf Reduktion: In Kürze werden die Kunden mit Hinweisschildern zu einem sparsamen Umgang angehalten.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Original erschienen am 24.10.2016: Handelszeitung.
Werbung

Weiterführende Themen

vlnr.  z.l.ö-Generalsekretär Ing. Mag. Johann Kofler-Mair, z.l.ö.-Vizepräsidentin Bundesspartenobfrau (Handwerk und Gewerbe) Ing. Renate Scheichelbauer-Schuster, z.l.ö.-Präsident Generaldirektor DDr. Werner Steinecker, MBA, Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Leiter market institut), z.l.ö.-Gründungsmitglied Mag. Viktor Sigl, MBA)
Thema
22.10.2018

Wirtschaftstreibende aus ganz Österreich (z.B.: Hofer, Energie AG Oberösterreich, KTM AG oder die Fritz Egger GmbH) haben sich zur privaten und unabhängigen Initiative „z.l.ö. zukunft.lehre. ...

Von jeder verkauften Packung gehen 25 Cent an SOS-Kinderdorf. Im Aktionszeitraum kommen so mindestens 25.000 Euro zusammen.
Kurzmeldungen
25.05.2018

Für wenige Wochen bietet der Diskonter im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ eine Sonderedition der „My Love“ Baby-Pflegetücher an, 25 Cent pro verkaufter Packung gehen an SOS- ...

Thomas Lindenthal vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und Werner Lampert, der "Vater" von Zurück zum Ursprung.
Handel
22.05.2018

Die Nachhaltigkeitsbewertung „Kreislauf des Lebens“ läutet eine neue Ära in der Geschichte von Hofers Bio- und Nachhaltigkeitsmarke ein. Sie ist nicht nur in ihrer Form weltweit einzigartig, „ ...

Handel
30.08.2017

Hofer bleibt in Sachen Nachhaltigkeit vorbildlich. Der Diskonter tritt dem UNGC bei, der größten Initiative für nachhaltige Unternehmungsführung. 

Ob Zuckerreduktion oder Abschaffung der Plastiksackerl: Der deutsche LEH besetzt das Thema "Gutes Gewissen"
Handel
17.02.2017

Von weniger Zucker und Salz bis zur Abschaffung der Plastiksackerln kämpft der deutsche Lebensmittelhandel mit ethischen Motiven um Kunden. Aber die wollen nicht mehr dafür bezahlen.

Werbung