Direkt zum Inhalt
Im Rahmen einer landesweiten Roadshow wurde die „Diplomakademie Tourismus“ in den vergangenen Wochen Salzburger Touristikern vorgestellt. Im Bild Spartengeschäftsführer Reinhold Hauk (2. v. l.) und Georg Imlauer, Obmann der Fachgruppe Hotellerie (4. v. l.), mit Roadshow-Besuchern.

Vorbildlich: Erwachsenenlehre in Salzburg

14.12.2018

Die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft hat in der WK Salzburg die Diplomakademie Tourismus aus der Taufe gehoben. 20 junge Erwachsene nehmen an dem neuartigen Ausbildungsmodell teil und 60 touristische Leitbetriebe aus allen Bezirken machen als Ausbildungspartner mit. Damit ist der Salzburger Tourismus Vorreiter in der allseits propagierten Erwachsenenlehre. 

 

Die Diplomakademie Tourismus, getragen von den Fachgruppen Hotellerie und Gastronomie in der WK Salzburg und der Tourismus Akademie Salzburg, ist eine österreichweit einzigartige Initiative gegen den Fachkräftemangel. „Mit unserer neuen Ausbildungsschiene gehen wir aktiv den Fachkräftemangel an und wollen Maturanten, Hilfskräften und motivierten Erwachsenen eine attraktive berufliche Qualifizierungsmöglichkeit bieten“, betonen Spartenobmann Albert Ebner und Projektinitiator Georg Imlauer, Obmann der Fachgruppe Hotellerie. Der staatlich zertifizierte Diplomlehrgang für Tourismusberufe ermöglicht in nur zwei Jahren einen Lehrabschluss in den Berufen Koch, Restaurantfachmann bzw. Hotelkaufmann. Die Kandidaten erhalten keine Lehrlingsentschädigung, sondern werden nach dem Kollektivvertrag bezahlt (mindestens 1.500 Euro). Die theoretische Ausbildung erfolgt in zwei kompakten Blöcken am WIFI Salzburg bzw. in der Berufsschule.

Der Start der praxisnahen fachtheoretischen Ausbildung ist im April kommenden Jahres am WIFI Salzburg. Derzeit stehen noch 25 Plätze für Interessierte zur Verfügung.

Mit der neuen Ausbildungsschiene gehen die Salzburger Tourismusbetriebe völlig neue Wege in der Rekrutierung von Fachkräften. „Weil die Erwachsenenlehre noch nicht der herkömmlichen Lehre gleichgestellt ist, erbringen die teilnehmenden Betriebe eine große finanzielle Vorleistung. Die Auszubildenden bekommen im Vergleich zum ‚normalen‘ Lehrling ab der ersten Arbeitsstunde einen erheblich höheren Lohn – und das auch während der Kurszeit. Darüber hinaus übernehmen die Ausbildner auch die Kosten für die fachtheoretische Ausbildung“, erläutert Imlauer.
 

Lehre nach der Matura

Schätzungen gehen davon aus, dass in Salzburg rund 2.800 potenzielle Kandidaten für diese Ausbildung in Frage kommen. „Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass viele junge Menschen etwa nach der Matura noch nicht wissen, wie sie ihren weiteren Karriereweg gestalten wollen. Viele jobben im Tourismus – an Bars, in Küchen oder als Skilehrer. Diesen jungen Menschen wollen wir nun mit der Diplomakademie Tourismus ein attraktives Angebot machen, bei dem sie ihren Job mit einer zukunftsträchtigen Ausbildung kombinieren können“, sagt Initiator Imlauer. Ebenso steht die Diplomakademie etwa auch für langjährige Hilfskräfte und motivierte Erwachsene offen, die ihr Wissen entsprechend upgraden wollen.

„Um für diese Zielgruppe attraktiv zu sein, haben wir wesentliche Änderungen zur klassischen dualen Berufsausbildung vorgenommen“, erklärt Imlauer. „Maturanten bzw. Erwachsene mit Berufserfahrung brauchen einfach keine Berufsschulausbildung in der klassischen Form. Sie bringen schon ein großes Vorwissen mit, daher haben wir diese Schiene von dreimal 9,3 Wochen in drei Jahren im klassischen Lehrberuf auf zweimal vier Wochen in zwei Jahren Ausbildungszeit verkürzt“, erläutert der Projektinitiator. „Unser Diplomlehrgang ist eine erstklassige praktische und fachtheoretische Ausbildung auf der Höhe der Zeit. Der Lehrplan ist den Anforderungen einer modernen Gastronomie bzw. Hotellerie angepasst.“ Wesentlich sei auch, dass die Teilnehmer hier mit gleichaltrigen Erwachsenen und nicht mit jugendlichen Schülern ihre Kurse besuchen. Last, but not least ist die Entlohnung nach Kollektivvertrag für diese Zielgruppe wesentlich attraktiver als die Lehrlingsentschädigung und nimmt zudem auf deren Bedürfnisse und Lebenssituation Rücksicht. 

Die Kernelemente der Diplomakademie Tourismus

  • 2 Jahre Ausbildung im Betrieb plus zweimal fachtheoretischer Kurs am WIFI Salzburg bzw. in der Berufsschule (jeweils vier Wochen in der Nebensaison im April)
  • Entlohnung nach Kollektivvertrag (mindestens 1.500 Euro)
  • Erstklassige praktische und fachtheoretische Ausbildung gemeinsam mit gleichaltrigen Erwachsenen
  • Außerordentliche Lehrabschlussprüfung nach 2 Jahren
  • Kost und Logis (wenn möglich) frei
  • Jobgarantie
  • Aufstiegschance
Original erschienen am 14.12.2018: Gast.
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
02.10.2018

Die Wirtschaftskammer Salzburg hat eine Diplomakademie für Tourismusberufe gegründet.

So sehen Sieger aus: Marco Panhölzl, Staatsmeister der Köche.
Tourismus
03.05.2018

Die Staatsmeisterschaften der Lehrlinge in Tourismusberufen wurden im Hotel Pitter in Salzburg gebührend gefeiert. Es sind sogar Tränen der Freude geflossen.

Die Nutzung digitaler Möglichkeiten und die Vermittlung von Social Skills sollte aus der Sicht der Betriebe mehr im Fokus stehen.
Aus der Branche
12.03.2018

Mit der „Baulehre neu“ will die Wirtschaftskammer die ...

Eine Lehre am Bau ist für viele Jugendliche unattraktiv, nun soll diese aufgewertet werden.
Aus der Branche
12.02.2018

Trotz leicht steigender Lehrlingszahlen herrscht Reformbedarf bei der Lehre am Bau: sowohl beim Image, als auch in der Ausbildung. Nun soll die Lehre auf ganz neue Beine gestellt werden.

Jennifer Menner avancierte im Austria Trend Hotel Lassalle vom Lehrling zur Führungskraft.
Leben
09.01.2018

Unter "Nachhaltigkeit" versteht man meist Ressourcenschonung, Energiesparen oder Recycling. Nur wenige denken dabei an Mitarbeiter. Dabei sind die es doch, die alles andere erst ermöglichen.

Werbung