Direkt zum Inhalt
v.l.n.r.: Petra Stolba, ÖW-Geschäftsführerin, Elisabeth Köstinger, Tourismusministerin, Petra Nocker-Schwarzenbacher, WKÖ-Bundesspartenobfrau

Tourismus ist unverzichtbar

23.01.2018

Die Österreich Werbung präsentierte im Rahmen der atb_sales 2018 im Austria Center Vienna einen Ausblick auf das Tourismusjahr 2018. Neben ÖW-Geschäftsführerin Petra Stolba, WKÖ-Bundesspartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher war auch die neue Tourismusministerin Elisabeth Köstinger mit dabei

Noch gibt es keine endgültigen Daten für das abgelaufene Tourismusjahr 2017. Die Entwicklung von Jänner bis November (+3,6% Ankünfte, +2,2% Nächtigungen) sowie die Prognosen für das wenige Wochen alte Tourismusjahr 2018 stimmen durchaus optimistisch. „Die Beliebtheit Österreichs als Urlaubsdestination ist ungebrochen. Der Winter ist hervorragend gestartet und die Stimmung sowohl bei unseren Gästen als auch bei den Hoteliers sehr gut“, erklärt Elisabeth Köstinger, neue Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, am Montag bei einem Pressegespräch im Rahmen der Fachmesse atb_sales in Wien. Tourismus sei eigentlich Regionalpolitik, und „Österreich würde ganz anders aussehen, wenn der Tourismus nicht Wohlstand und Arbeitsplätze auch in entlegene Regionen bringen würde“, so Köstinger.

„Die österreichischen Betriebe sind der Garant für den nachhaltigen Erfolg des Tourismus. Gemeinsam mit der professionellen Bearbeitung der Zukunftsmärkte durch die ÖW wird der Tourismus seine Rolle als Big Player am Wirtschaftsstandort Österreich behaupten und weiter ausbauen können“ zeigt sich auch Petra Nocker-Schwarzenbacher, Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) überzeugt.

„Tourismus ist weltweit eine der größten Branchen mit nach wie vor stetigem Wachstum. Österreich mit seinem hochqualitativen Angebot und perfekten Gastgebern liegt dabei immer unter den TOP-15 Ländern der Erde und ist derzeit gut unterwegs“, erklärt Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW). Damit das so bleibt, hat sich die Österreich Werbung als nationale Tourismusorganisation mit ihren Kernaufgaben – internationale Marktbearbeitung, Wissenstransfer an die Branche und Differenzierung im globalen Wettbewerb durch Führung der Marke „Urlaub in Österreich“ – auch für 2018 wiederum ein engagiertes Programm vorgenommen.

Internationalisierung & Digitalisierung

Die Internationalisierung des Gästemixes wird auch 2018 weiter vorangetrieben. Der in den vergangenen Jahren verfolgte Asien-Schwerpunkt bleibt dabei aufrecht. Fokus 2018 liegt auf Südkorea, das nach China bereits zweitgrößter, asiatischer Herkunftsmarkt für den österreichischen Tourismus ist. Auch die Wachstums-prognosen für Europareisen der Koreaner in den nächsten zehn Jahren sind mit 15 bis 20 Prozent sehr vielversprechend. Aus diesem Grund hat die ÖW gerade eine Repräsentanz in Seoul eröffnet. Die Österreich Werbung nutzt als Premium Partner des Austria House des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) auch die Olympischen Winterspiele im Februar 2018 in Pyeongchang als Bühne. Zu diesem Zweck erhielt die Österreich Werbung ein Sonderbudget des Bundes in Höhe von 500.000 Euro.

Der Trend und das enorme Potenzial, das es zu heben gilt, wird auch anhand der Nächtigungsentwicklung der asiatischen Länder in Österreich von 2016 auf 2017 - China + 26,5%, Südkorea +14,1% - deutlich. Stark geprägt wird Tourismusmarketing und damit auch die Arbeit der ÖW nach wie vor von der Digitalisierung. Ausgehend von der 2017 mit der Branche erarbeiteten Tourismus-Digitalisierungsstrategie wird die ÖW heuer zahlreiche Initiativen und konkrete Schritte (um)setzen. „Wir wollen nicht nur Österreichs Leader im digitalen Tourismusmarketing sein, sondern auch die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung tatkräftig in der Branche kommunizieren und bei dieser Transformation grundlegend unterstützen“, so Stolba.

Differenzierung im Wettbewerb

Digitale Elemente sind auch wichtige Bestandteile in den für 2018 neu gestalteten Image-Kampagnen der Österreich Werbung. „Wir analysieren bedeutende gesellschaftliche Trends und Werte mithilfe modernster Methoden der Tourismusforschung und verfolgen quasi live vor Ort die gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Gäste. Damit können wir nach Kulturkreisen differenziert die relevanten Treiber für Urlaub in Österreich ansprechen und ins Zentrum unserer Image-Kampagnen stellen“, erläutert Stolba.

2018 werden vier dieser emotionalen Kampagnen - Österreich. Die Kunst des Entdeckens, #playgroundAustria, #breathe.time und #OostenrijkseGemütlichkeit - in insgesamt sechs ausgewählten Märkten (Deutschland, Schweiz, Großbritannien, den Niederlanden, Italien und der Tschechischen Republik) ausgespielt. Darüber hinaus gibt es weltweit wieder zahlreiche Marktaktivitäten, die für alle Bereiche und Angebote der Tourismuswirtschaft Beteiligungsmöglichkeiten bieten.

Neues Modell für Saisonarbeit

Am Rande der Pressekonferenz informierte WK-Spartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher auch über den aktuellen Stand zum Dauerthema „Saisonarbeit“. Eine AMS-Förderung soll Saisonarbeiter künftig länger am Arbeitsplatz halten. Das entsprechende Modell wurde bereits ausgearbeitet. „Es sieht vor, dass Mitarbeiter außerhalb der Hauptsaison für 20 Stunden weiterbeschäftigt werden, dabei für 30 Stunden Gehalt beziehen und Vollzeit versichert sind – eine Win-win-Situation für alle“, so Nocker-Schwarzenbacher. Das Modell wurde im Regierungsprogramm skizziert und soll testweise in vier Modellregionen starten, unter anderem in Villach und Kitzbühel. Bei Erfolg soll es ab Herbst flächendeckend umgesetzt werden. „Wir brauchen nur noch die Zustimmung vom Sozialministerium“, sagt die Spartenobfrau.  

Autor/in:
ute.fuith
Original erschienen am 23.01.2018: Gast.
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
11.04.2019

Österreich soll ein führendes Radland werden. Diese Botschaft trägt die Österreich Werbung (ÖW) in der neuen Kampagne in alle Welt hinaus. Gleichzeitig beschweren sich Radler-Verbände darüber, ...

Wer bin ich? Diese Frage gilt es in einer digitalen Welt entsprechend zu kommunizieren.
Tourismus
18.03.2019

Monolog war gestern. Heute stehen Marken im Web und auf Social Media im Dialog. Was die Digitalisierung für Marken bedeutet, erklärt Michael Scheuch von der ...

Florian Phleps (38) ist seit Jänner der neue Geschäftsführer der Tirol Werbung.
Tourismus
07.03.2019

In der Vermarktung Tirols hat eine nie dagewesene Umstrukturierung stattgefunden. Über die Neuausrichtung spricht der neue Geschäftsführer der Tirol Werbung, Florian Phleps, im ÖGZ-Interview. ...

Eine der Top-Locations: Das alte Bootshaus in Luzern – betrieben vom Seehotel ­Kastanienbaum.
Hotellerie
07.03.2019

Marketing: In elf Schweizer Städten wurden außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten angeboten. Das Medienecho war gewaltig.

Tourismus
11.02.2019

Erstmals seit zehn Jahren gingen die schweizerischen Übernachtungen in Österreich deutlich zurück. Weil die Preise in der Schweiz gesunken und in Österreich gestiegen sind, schreibt die „Luzerner ...

Werbung