Direkt zum Inhalt

Neue Plattform für Start-ups

24.01.2019

Mit einer neuen Online-Plattform bietet der europäische Gastronomiefachverband Hotrec Chancen für Start-ups und Tourismusbetriebe. 

Ab sofort können auf der neuen Hotrec-Plattform für Tourismusunternehmen relevante Angebote platziert werden. Es geht etwa um Marketing, Vertrieb oder Personalwesen – das Inserieren ist wie die Suche kostenlos. Einzige Bedingung: Die Start-ups sollen nicht älter als fünf Jahre sein. Es werden Standort und Tätigkeitsfeld registriert, sodass Tourismusbetriebe die angeführten Geschäftslösungen leicht in ihrer Nähe finden können. Die Plattform funktioniert europaweit. In Österreich gibt es derzeit Angebote in Linz, Innsbruck und in Wien. 

„Hotrec freut sich, die Perspektiven für die Hotellerie mit diesem neuen Tool weiter auszubauen, das hoffentlich sowohl von den Tourismusbetrieben als auch von Start-ups gut angenommen wird“, sagt Initiatorin Susanne Kraus-Winkler (Obfrau des Fachverbandes Hotellerie). „Wir laden alle Betriebe ein, von diesem neuen Service ab sofort Gebrauch zu machen“, fügt ihr Kollege Mario Pulker (Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft) hinzu. 

www.hospitality-startup.eu

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Original erschienen am 24.01.2019: Gast.
Werbung

Weiterführende Themen

DIe Euroguss 2020 findet von 14. bis zu 16. Jänner 2020 in Nürnberg statt.
Metallbau
11.04.2019

Druckguss. Der Formenbau hat, besonders mit Blick auf die Nutzung additiver Fertigungsverfahren, noch viel Entwicklungspotenzial.

Hotellerie
10.04.2019

Soziale Medien sind im Tourismus längst keine Spielerei mehr, sondern ein effektives Marketingtool – sofern man es richtig bedient. In der Hotel- und Gastro-Branche wird vor allem Instagram immer ...

Tourismus
10.04.2019

SalzburgerLand Tourismus entwickelte als erste Destination Europas einen Touristischen Knowledge Graph und erhielt dafür den österreichischen Staatspreis für Digitalisierung im Bereich „Künstliche ...

Meinungen
04.04.2019

"Nein, die Zukunft ist noch nicht geschrieben", meint der Trendforscher Harry Gatterer in einem Gastbeitrag. Auch wenn man manchmal den Eindruck hat ...

„70 Prozent der Unternehmen sehen in der Digitalisierung eine Chance", sagt Stefan Dörfler, CEO der Erste Bank Oesterreich.
Meldungen
27.03.2019

Die Erste Bank hat gemeinsam mit dem  Meinungsforschungsinstitut IMAS eine KMU-Umfrage gemacht und nach Investitionsvorhaben, Stimmung und Entwicklungen wie dem Brexit gefragt. 

Werbung