Direkt zum Inhalt

Interaktiver Tisch

11.03.2020

i-factory programmiert und vertreibt interaktive Tische, die man zur Unterhaltung der Gäste und zur Umsatzsteigerung in der Gastronomie einsetzen kann.

Dieser Tisch kann kommunizieren. Man kann über ihn bestellen, mit ihm spielen oder sich mit ihm über weitere Produkte informieren. Das funktioniert besonders gut in größeren Lokalen wie zum Beispiel in einem Möbelhaus. 
Der Gast bestellt etwas zu trinken und/oder zu essen. Während er wartet, bekommt er Angebote aus der Möbelabteilung angezeigt. Kann sogar gleich sein Traumschlafzimmer einrichten. Oder der Gastronom macht ihm touristische Angebote. Und bekommt dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Große und kleine Kinder können wie auf einem Tablet spielen.
Michael D. Garrigosa von i-factory, der die Tische vertreibt und gemeinsam mit dem Technikpartner pos.screen auf den jeweiligen Bedarf anpasst, betont, dass der Tisch kein groß gewordenes Tablet ist: „Die interaktive Oberfläche besteht aus Sicherheitsglas, da kann man alles draufstellen wie auf einen gewöhnlichen Tisch.“ Die Technik dahinter heißt Microsoft Surface, hat sich bisher allerdings noch nicht durchsetzen können, weil passende Apps fehlten. Die liefert jetzt i-factory. 
Man kann die Glasoberfläche in bestehende Tische einbauen oder als komplett neuen Tisch leasen. Der Bildschirm kann für jeden Gast gesplittet werden. Man könnte ihn sogar auf Wusch so einstellen, dass er erkennt, wie viele Gäste an ihm Platz nehmen. Im Ausland ist er schon im Einsatz, jetzt kommt er auch nach Österreich.

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Original erschienen am 11.03.2020: Gast.
Werbung

Weiterführende Themen

Das wird heuer nur digital über Soial Media und Videochat gehen. Ob das dann auch Spaß macht?
Gastronomie
24.04.2020

Nach der Absage des größten Volksfestes der Welt in München, musste auch die Wiener Wiesn die Segel streichen. Als "Ersatz" bitet man jetzt digitales Feiern an. 

Der Online-Auftritt wird in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger.
Aktuelles
22.04.2020

Die aktuelle Krise hat den Umschlagsplatz vieler heimischer Betriebe ins Netz verlagert, denn die digitalen Prozesse und Plattformen können ein Erfolgsfaktor für die Zukunft sein.

Meldungen
22.04.2020

Automatisierung und Digitalisierung sind gerade jetzt große Themen, denen Eplan mit einem Online Forum nun Rechnung trägt: Der SMARTe Live Talk findet am ...

Meldungen
21.04.2020

Die Corona-Krise stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Deshalb unterstützt Drei heimische Betriebe seit Mitte März 2020 als Partner der Initiative " ...

Eveline Pupeter fühlt sich im Credo ihres Unternehmens bestätigt: Die älteren Menschen müssen digitalisiert werden.
Interviews
10.04.2020

Eveline Pupeters Unternehmen Emporia Telecom war aufgrund der Fertigung in China schon früh mit der Corona-Krise konfrontiert. Wie sich die Lage in ...

Werbung