Direkt zum Inhalt
 © SkillsAustria, Stephan Elsler © SkillsAustria, Stephan Elsler © SkillsAustria, Stephan Elsler © SkillsAustria, Stephan Elsler © SkillsAustria, Stephan Elsler

Auf dem Weg nach Kazan zu den WorldSkills

06.08.2019

46 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, aus allen Bundesländern, wurden von der Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer auf ihrem Weg nach Kazan offiziell verabschiedet, wo vom 22. bis 27. August die WorldSkills stattfinden. Also die Weltmeisterschaften der Lehrlinge.

Der Weg dorthin ist nicht nur geografisch weit. Wer dort antreten darf, muss sich durch die Lehrlingsstaatsmeisterschaften und die AustrianSkills kämpfen. Wie Marco Panhölzl. Der junge Oberösterreicher (geboren 1999) hat beide Meisterschaften im letzten Jahr gewonnen – das war sein Ticket für Kazan. Seine Lehre absolvierte er in der Waldschänke in Grieskirchen, wo er bereits eigene Gerichte kreieren durfte, und er besuchte ein Jahr die Tourismusfachschule in Bad Leonfelden. Seine Leidenschaft ist insbesondere die Patisserie. Sein Trainer ist Alexander Forbes Jr. vom Verwöhnhotel Berghof im Alpendorf St. Johann. Marcos Motto: „Man kann alles erreichen, wenn man es will und ehrgeizig ist!“

Ohne Leidenschaft kein Preis

Im Lehrberuf Restaurantservice tritt die noch ein Jahr jüngere Michaela Ehgartner aus der Steiermark an. Sie hat die Fachberufsschule Warmbad Villach besucht und eine Lehre im Parkhotel Pörtschach absolviert. Von dort kommt auch ihre Trainerin Kathrin Nussbaumer. Michaela hat sogar an drei Meisterschaften erfolgreich teilgenommen. Ihr Motto: „Ohne Leidenschaft ist nichts zu erreichen.“

Sozusagen stellvertretend für alle jungen österreichischen Hotelrezeptionisten tritt Oliver Lang an. Der Wiener Jahrgang 1997 hat die Hans-Mandl-Berufschule besucht und eine Lehre im Schick-Hotel Stefanie als Hotel und Gastgewerbeassistent mit Auszeichnung abgeschlossen. Jetzt arbeitet er am Front Office im Hotel Mercure Vienna First. Sein Trainer ist Peter Wölfl von der Landesberufsschule Waldegg im Piestingtal. Oliver möchte studieren und ein Jahr nach Kanada und strebt eine höhere Position in der Hotellerie an. Sein Motto: „Nütze die Chance, die man dir bietet, denn dafür ist sie da!“ Das hat er auch schon fleißig getan: Seit 2015 hat er vier Berufswettbewerbe gewonnen.

Das große Fest der Lehrlinge

Darüber hinaus trainieren alle österreichischen Starter schon seit Februar für die Worldskills. Neben diesen drei Startern werden noch weitere 43 junge ehrgeizige österreichische Menschen aus 38 Lehrberufen in Russland antreten – gegen mehr als 1400 Teilnehmer aus 70 Ländern in 56 Bewerben. Zu gewinnen gibt es Medaillen, viel Erfahrung und vor allem eine gute Zeit!

 

Über WorldSkills

WorldSkills International ist eine 1950 gegründete gemeinnützige international tätige Organisation mit Sitz in den Niederlanden. Ihre Mission ist die ständige Aufwertung des Ansehens der handwerklichen, industriellen und Dienstleistungsberufe bzw. der Berufsbildung weltweit. Ziel dieser internationalen Plattform ist es, junge Fachkräfte zu fördern und neue, innovative Wege der Berufsbildung zu entwickeln. Derzeit hat WorldSkills weltweit 80 Mitgliedernationen. Positiver Nebeneffekt des internationalen Wettbewerbs ist zudem die Stärkung der WorldSkills-Mitgliedsstaaten als Wirtschaftsstandorte.

Alle zwei Jahre richtet WorldSkills International Berufsweltmeisterschaften in wechselnden Austragungsorten aus. Jedes WorldSkills-Mitgliedsland hat die Möglichkeit, je einen Teilnehmer bzw. ein Teilnehmer-Team pro Beruf zu entsenden. Mittlerweile treten mehr als 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den 80 Mitgliedsstaaten in über 50 Berufen an und wetteifern um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen und natürlich um den Titel „Weltmeister“ in ihrem Beruf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von WorldSkills dürfen im Wettbewerbsjahr nicht älter als 22 Jahre alt sein (Ausnahmen bis 25 Jahre).

Seit 1958 ist die Wirtschaftskammer Österreich Mitglied von WorldSkills International und entsendet seit 1961 regelmäßig ein österreichisches Team zu den internationalen Berufsweltmeisterschaften. Zudem ist die WKÖ seit 2007 Mitglied von WorldSkills Europe. Österreich ist bei EuroSkills seit den ersten Europameisterschaften 2008 am Start.
 

www.skillsaustria.at

www.worldskills.org

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Original erschienen am 06.08.2019: Gast.
Werbung
Werbung