Direkt zum Inhalt

Produziert Blödelmann Otto jetzt auch Elefantenfleisch?

27.09.1983

Völlig überrascht war "ÖFZ"-Redakteur G. Rajchl, als ihm Deutschlands Blödelmann Nr. 1, Otto Waalkes, anläßlich der Präsentation seiner neuesten Langspielplatte "Hilfe, Otto kommt!“ eine Konservendose mit der Aufschrift "200 g feinstes ostfriesisches Elefantenfleisch" unter die Nase hielt. "Macht Otto jetzt auch noch der Fleischwarenindustrie Konkurrenz?", lautete die bange Frage an den prominenten Komiker (siehe Bild). "Keine Sorge", murmelte der quirlige Spaßvogel. "Für mich haben Elefanten ausschließlich symbolische Bedeutung. Ich zeichne sie seit meiner frühsten Kindheit. Essen würd' ich sie nie." Der angeblich fleischige Inhalt der Dosen entpuppte sich wenig später als riesiger Gag: kleine Styroporquader. Typisch Otto!

Autor/in:
Redaktion.Fleischerzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Wirtschaftsgeschichte
06.07.2015

Reden wir über die Zukunft. Trendforscher Sven Gábor Jánszky weiß zwar nicht, ob Österreich Fußballeuropameister wird. Dafür hat er ein klares Bild vom Einfluss der Digitalisierung auf bestehende ...

Wirtschaftsgeschichte
10.03.2015

Hans Peter Haselsteiner erklärt, wie er die richtigen Geschäftspartner findet, wieso ihm sein soziales Engagement ein wenig unangenehm ist und warum wir keine bessere Politik verdienen.  

Interviews
17.07.2014

Walter Ruck ist der neue Präsident der Wiener Wirtschaftskammer. Der WIRTSCHAFT gab er sein erstes Interview.

Wirtschaftsgeschichte
30.08.2012

Die Bildungskarenz wird immer populärer. Eine angedachte Bildungsteilzeit soll für Unternehmer wie Arbeitnehmer nun mehr Flexibilität bringen. Wie das aussehen soll, haben wir bei AMS-Chef ...

Werbung