Direkt zum Inhalt

Es gab zuwenig Arbeitskräfte

10.09.1955

Die Gewerkschaft behauptet: "In Österreich Arbeitsbedingungen wie vor 100 Jahren" - Aber selbst die Gewerkschaft muß zugeben, daß keine Arbeitskräfte zu erhalten waren

Die Sommersaison 1955 ist im Ausklingen. Sie war durch eine Tatsache gekennzeichnet, die wir bereits zu Beginn dieser Sommersaison festgestellt und deshalb dringende Abhilfe verlangt haben. Es war dies der Mangel an fachlich geeigneten Arbeitskräften, ja selbst an Hilfskräften. Es sind uns zahlreiche Fälle bekannt, in denen der Gastwirt und Hotelier mit seiner Familie tage- und nächtelang selbst in der Küche und im Betrieb neben seinen anderen Agenden tätig war, um die Ansprüche der Gäste befriedigen zu können. Und trotz dieser rastlosen und unermüdlichen Arbeit ist es öfter vorgekommen, daß einzelne Gäste, ja ganze Reisegesellschaften weggeschickt werden mußten, weil zuwenig Arbeitskräfte vorhanden waren.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wirtschaftsgeschichte
06.07.2015

Reden wir über die Zukunft. Trendforscher Sven Gábor Jánszky weiß zwar nicht, ob Österreich Fußballeuropameister wird. Dafür hat er ein klares Bild vom Einfluss der Digitalisierung auf bestehende ...

Wirtschaftsgeschichte
10.03.2015

Hans Peter Haselsteiner erklärt, wie er die richtigen Geschäftspartner findet, wieso ihm sein soziales Engagement ein wenig unangenehm ist und warum wir keine bessere Politik verdienen.  

Interviews
17.07.2014

Walter Ruck ist der neue Präsident der Wiener Wirtschaftskammer. Der WIRTSCHAFT gab er sein erstes Interview.

Wirtschaftsgeschichte
30.08.2012

Die Bildungskarenz wird immer populärer. Eine angedachte Bildungsteilzeit soll für Unternehmer wie Arbeitnehmer nun mehr Flexibilität bringen. Wie das aussehen soll, haben wir bei AMS-Chef ...

Werbung