Direkt zum Inhalt

Die erste Autobahn

02.06.1967

Die Hauptschlagadern für den Straßenverkehr in Österreich heißen A1, A2 und A23. 1966 wurde der letzte Bauabschnitt der ersten österreichischen Autobahn A1 durch den Wienerwald zwischen Pressbaum und Wien eröffnet.

Der erste Abschnitt der ursprünglichen „Reichsautobahn“ war bereits während des Zweiten Weltkriegs gebaut worden und reichte von der deutschen Grenze bis Salzburg-Mitte. Ebenfalls Mitte der 1960er-Jahre wurde mit dem Bau der Südautobahn A2 begonnen. Das letzte Teilstück der A2 zwischen Völkermarkt-West und Klagenfurt-Ost wurde 1999 eröffnet. 1970 wurden die ersten Abschnitte der Wiener Stadtautobahn Südosttangente A23 eröffnet, bis 1978 folgten die weiteren Abschnitte. Die Südosttangente ist heute die am stärksten frequentierte Straße Österreichs und eine der meistbefahrenen Straßen Europas.

Autor/in:
Redaktion Erfolgsgeschichte
Werbung

Weiterführende Themen

Wirtschaftsgeschichte
06.07.2015

Reden wir über die Zukunft. Trendforscher Sven Gábor Jánszky weiß zwar nicht, ob Österreich Fußballeuropameister wird. Dafür hat er ein klares Bild vom Einfluss der Digitalisierung auf bestehende ...

Wirtschaftsgeschichte
10.03.2015

Hans Peter Haselsteiner erklärt, wie er die richtigen Geschäftspartner findet, wieso ihm sein soziales Engagement ein wenig unangenehm ist und warum wir keine bessere Politik verdienen.  

Interviews
17.07.2014

Walter Ruck ist der neue Präsident der Wiener Wirtschaftskammer. Der WIRTSCHAFT gab er sein erstes Interview.

Wirtschaftsgeschichte
30.08.2012

Die Bildungskarenz wird immer populärer. Eine angedachte Bildungsteilzeit soll für Unternehmer wie Arbeitnehmer nun mehr Flexibilität bringen. Wie das aussehen soll, haben wir bei AMS-Chef ...

Werbung