Direkt zum Inhalt
Mit dem webbasierten Fernwartungmodell U-Link lassen sich Maschinen effizient und sicher überwachen. U-Link erhöht die Anlagenproduktivität durch einen beschleunigten Service.

Weidmüller: U-Link-Fernwartung erhöht die Anlagenproduktivität

03.02.2016

Mit dem webbasierten Fernwartungsmodell U-Link lassen sich Maschinen effizient und sicher überwachen. Dies vereinfacht die Fernwartung; sie erhöht die Anlagenproduktivität durch beschleunigten Service.

Mit Industrial-Ethernet-Routern wird die Systemintegrität der jeweiligen Fernwartungslösung sichergestellt.

Je umfassender Fernwartungsmodelle von Maschinen und Anlagen konzipiert sind, desto komplexer und zeitaufwändiger gestaltet sich zumeist ihr Management.

Auch eine abgesicherte Funktionsanbindung an die IT-Systeme stellt eine Herausforderung dar. Nicht zu schweigen von zunehmend global vernetzten Anlagen. Das webbasierte Fernwartungsmodell U-link von Weidmüller gewährt den schnellen und sicheren Zugriff auf Maschinen und Anlagen. Laut Hersteller vereinfacht U-Link die Fernwartung und gestattet ein effizientes Management von Fertigungsanlagen sowie der User-Clients.

Die intuitiv bedienbare Oberfläche von U-Link lässt sich anlagenbezogen einfach konfigurieren und gemäß den eigenen Strukturen schnell zuschneiden.

Neben einem innovativen Cloud-Service auf gesicherten und hochverfügbaren Servern in Deutschland, steht mit U-Link außerdem eine Online-Plattform mit gesichertem „Container“ bereit, das bedeutet, die Daten sind vor dem Zugriff „Dritter“ geschützt.

Effizientes Fernwarten

U-Link eignet sich als Basis für den kostengünstigen und sicheren Aufbau selbst von umfangreichen Fernwartungslösungen. Mehrere Fertigungsanlagen und User lassen sich durch die klare, übersichtliche Struktur verwalten.

Die Fernwartung U-Link kann beliebig viele Router und User im Portal anmelden sowie erweitern. Dem spezifischen Systemmanagement dient die Fernwartung mit einer individuellen Rechteverwaltung: User, Gruppen sowie deren Zugangsrechte werden nach individuellen Vorgaben verwaltet. Dazu zählen die Gruppenzuordnung sowie Rechte auf Zugriffe von Fertigungsanlagen.

Sicher und schnell verbunden

Für wenig Konfigurationsaufwand sorgt eine Oberfläche über die sich Router und Clients unkompliziert und ohne tiefe IT-Kenntnisse miteinander verbinden lassen. Mehrere Anlagen sind schnell mit dem Cloud-Service vernetzbar.

Der Zugriff auf Maschinen und Anlagen aus der Ferne erfolgt über eine sichere VPN-Verbindung – unabhängig vom Standort. Verfügbare Server mit Standort in Deutschland stellen den abgesicherten Zugriff auf alle Anlagen sicher. Zudem sichern die Weidmüller-Industrial-Ethernet-Router die uneingeschränkte Systemintegrität des Fernwartungmodells.

Zur Zustandsüberwachung und Statusmeldung kommt der Weidmüller-Heartbeat zum Einsatz: Er meldet die Verfügbarkeit eines Routers an die Fernwartungslösung U-Link.

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung