Direkt zum Inhalt

Smart und Vernetzt: das ist die Futura 2015

04.08.2015

Unter dem Dachthema „Smart und vernetzt“ steht vom 17. Bis 19. September 2015 im Messezentrum Salzburg die Futura auf dem Programm. Erstmalig findet die Fachmesse für Elektro-, Elektronik- und Einrichtungsfachhandel unter einem Dach statt – in der Halle 10 des Messezentrums Salzburg. 

Im Messezentrum Salzburg treffen auch heuer wieder Aussteller und Fachbesucher zusammen, um sich zu vernetzen

Passend zum Thema Vernetzung wird auch gleich gestartet. Bereits am ersten Tag gibt es eine weitere Premiere. Erstmals wird es einen Branchenabend als Get-together geben. Aussteller und Fachbesucher sind eigenladen den ersten Messetag beim gemeinsamen Networking gemütlich ausklingen zu lassen.

„Geräte kommunizieren auf digitalem Weg immer mehr miteinander. Dieser Trend spiegelt sich auch bei den Innovationen der Haushaltsgeräte und der Elektrokleingeräte. So lag es nahe, dieses Thema in den Mittelpunkt der Futura 2015 zu stellen“, erklärt Benedikt Binder-Krieglstein, MBA. Geschäftsführer von Reed Exhibitions. Vor allem im Bereich der Weißware spiegelt sich der Schwerpunkt wider. Vertreten sind bei den Haushaltsgeräten die Keyplayer. Immerhin ist es auch der einzige geschlossene Messeauftritt in Österreich. Mit dabei sind die BSH Gruppe mit dem Schwerpunkt „Home Connect“, Miele, Electrolux, Whirlpool, Liebherr, Elektra Bregenz, und Gorenje. „Die Futura 2015 wird zukunftsweisend. Nicht nur, dass zahlreiche Aussteller der Weißwarenbranche sich mit zukunftsweisenden Technologien wie Connectivity präsentieren, so ist auch das Thema einer lokalen Messe zukunftsweisend. Besonders gespannt sind wir auf den erstmals gemeinsam stattfindenden Messeabend für Aussteller und Besucher – jeder neue Impuls für diese Messe ist positiv zu bewerten“, freut sich Alfred Janovsky, Geschäftsführer von Electrolux Hausgeräte und Obmann des Forum Hausgeräte.

Bei den Elektronikkleingeräten trifft man im Bereich der Kaffeemaschinenhersteller auf De’Longhi, Jura, Mario Bauer mit Nivona, Cremesso, Melitta und Philips mit Saeco. Auch Dyson und Leifheit stellen ihre neuesten Modelle vor. Auch bei den Kleingeräten stehen Trends und Neuigkeiten im Fokus der Aufmerksamkeit. „Die Aussteller aus dem Segment der Kleingeräte werden den Besuchern der Futura Produkte vorstellen, die von Konsumenten täglich im Einsatz sind. Mit zahlreichen Innovationen können die Hersteller dem Handel auch für die Zukunft eine positive Entwicklung garantieren“, ist Peter Pollak, Geschäftsführer von Dyson Austria und Branchensprecher Elektrokleingeräte überzeugt.

Auch bei den Neuzugängen lassen sich prominente Namen finden.  Erstmals mit dabei ist Schäcke und  Amica mit Geräten aus der weißen Ware. Wieder mit an Bord ist Aqipa mit Beats by Dr. Dre. Auch die drei Einkaufskooperationen ElectronicPartner, Expert und Euronics werden heuer auch wieder mit eigenen Ständen präsent sein.
Kathrein und Kleinhappl vertreten den Bereich SAT – Terrestrik – Kabel und Produkte aus dem Bereich Telekommunikation werden von der TFK Austria gezeigt.

Mit der neuen Ausstellerbühne mitten im Messegeschehen gibt es heuer noch eine weitere Plattform zur Präsentation. Hier haben Aussteller die Möglichkeit noch einmal gezielt auf die Highlights hinzuweisen. Das Bühnenprogramm wird in Kürze auf der Website verfügbar sein. Im Bereich der Vortargsbühne wird auch HB Austria als Distributor vertreten sein. Als Marken der Unterhaltungselektronik sind Samsung, Philips, Schaub Lorenz und Loewe vertreten. Im Weißware-Bereich ist HB mit den Marken Schaub Lorenz, Midea und Ecovacs präsent, im Telekommunikationsbereich mit Alcatel. Auch SimpliTV wird mit an Bord sein. „HB Austria hat sich entschlossen, wie schon in den vergangenen Jahren auch die diesjährige Futura als Aussteller zu besuchen. Wir sind Distributor für Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte, und IT/Telekom. Zu unseren Kunden zählt der gesamte Elektrohandel. Somit sehen wir es als unsere Verpflichtung, diese Messe als Kommunikationsplattform zu unseren Kunden zu nutzen. Wir werden Neuheuten aus den Bereichen UE und Haushalt zeigen, aber vor allem den Kontakt zum Handel nutzen, um diesem unsere Futura Aktionen anzubieten“, begründet HB Austria CEO Christian Blumberger die Messeteilnahme seines Unternehmens.

Einen weiteren thematischen Schwerpunkt stellt das Klangcenter dar. In einem neu konzipierten Teil der Halle 10 erhalten Händler brandaktuelle Insidertipps, Live-Produktpräsentationen, nützliches Know-how und andere interessante Einblicke. Besonders für Betriebe, die ihr Angebot in dem Bereich erweitern wollen bietet das Klangcenter eine gute Chance sich zu informieren.

„Die Futura ist der einzige zentrale Treffpunkt für den österreichischen Markt, wo die Neuigkeiten frisch von der IFA gezeigt werden“, weiß Ing. Gerhard Perschy, Leiter Geschäftsbereich Messen bei Reed Exhibitions. Messeleiterin Barbara Riedl ergänzt: „Nirgendwo sonst trifft man die richtigen und wichtigen Ansprechpartner persönlich und informiert sich gleichzeitig hautnah über die Top-Innovationen der Branche.“ Eine Möglichkeit für noch mehr Networking bietet das Messe-Netzwerk. Hier kann man sich schon jetzt Lust auf die Messe holen und sich mit den richtigen Kontakten vernetzen. Alle Informationen dazu gibt es auf www.futuramesse.at/ausstellen/messenetzwerk für Aussteller beziehungsweise unter www.futuramesse.at/besuchen/messe-netzwerk für Besucher.
 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung