Direkt zum Inhalt

Rückläufige Nachfrage: BSH setzt Produktion an mehreren Standorten aus

23.03.2020

Die BSH Hausgeräte GmbH wird den Produktionsbetrieb in ihren Fabriken an europäischen Standorten, in der Türkei und in Nordamerika vorübergehend aussetzen.

Das Unternehmen erfahre eine deutlich rückläufige Nachfrage, von der nahezu alle Produktkategorien und Absatzmärkte betroffen sind, heißt es in der offiziellen Mitteilung. Vor diesem Hintergrund habe die Geschäftsführung deswegen beschlossen, die Produktion für einen Zeitraum von voraussichtlich drei Wochen zu unterbrechen. Die Lieferfähigkeit wird weiterhin sichergestellt.

Die Produktionsunterbrechung in den Fabriken in Europa beginnt am 28. März 2020. In Nordamerika tritt der Produktionsstopp bereits am Montag, 23. März 2020, in Kraft. In den Fabriken in der Türkei beginnt die Produktionsunterbrechung voraussichtlich am 4. April. Diese Maßnahme kann auch Auswirkungen auf Mitarbeiter in der Verwaltung an den betroffenen Standorten haben.

Das Vorgehen wird länder- und standortspezifisch mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretern sowie unter Beachtung rechtlicher Rahmenbedingungen abgestimmt und umgesetzt. Die Mitarbeiter werden über die jeweiligen Vereinbarungen zeitnah informiert. Die BSH wird weiter geeignete Maßnahmen festlegen, um einen erhöhten Schutz aller Beschäftigten vor Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu ermöglichen. Zudem informiert die BSH Kunden, Lieferanten und Partner über das geplante Vorgehen.

Die BSH wird die Produktionsunterbrechung nutzen, um bei einer Erholung des Marktes die Nachfrage ihrer Kunden zeitnah und bestmöglich bedienen zu können.

Original erschienen am 23.03.2020: Elektrojournal.
Werbung

Weiterführende Themen

Interviews
31.08.2020

Allein schon die Diskussion über neue Steuern schwächt die aufkeimende Konjunktur, meint Georg Knill. Warum der Staat die Verantwortung jetzt wieder an ...

Leere Hallen, leere Kassen
Tourismus
26.08.2020

Die Event-Branche mobilisiert sich und schlägt der Bundesregierung einen Ausfallshaftungs-Fonds vor.

Meldungen
18.08.2020

Die Coronapandemie hält die Welt in Atem. Die zentrale Frage lautet: Wie kommen wir da raus? Mit Kohärenz und Resilienz, meint Brunhilde Schram, Geschäftsführerin von  ...

Rudolf Krickl, Partner und Marktexperte bei PwC Österreich: „Dass die Global Top 100 den breiten Marktindex in so unsicheren Zeiten übertreffen, liegt nicht zuletzt daran, dass im Ranking eine Vielzahl an Technologie- und Dienstleistungsunternehmen vertreten ist.“
Meldungen
14.08.2020

Das PwC Quartals-Update des Global Top 100 Ranking, das die Marktkapitalisierung der wertvollsten Unternehmen der Welt vergleicht, lässt eine deutliche Erholung der globalen Aktienmärkte nach dem ...

Madlberger
11.08.2020

Winzer Krems profitiert von Corona-resistenten Lieferungen an umsatzstarke Einzelhandelskunden in Österreich und Deutschland. Schnitten-Ikone Manner lässt sich vom Umsatzeinbruch im Tourismus- ...

Werbung