Direkt zum Inhalt

Identitätsklau für Onlineshops

14.10.2015

Über mit gestohlenen Daten eröffnete Onlineshops werden nun Fake-Produkte bekannter Marken verkauft. 

Stichwort „Identitätsdiebstahl im großen Stil“: Einem Artikel von faz.net zufolge sind nach Recherchen des Radioprogramms NDR Info die Daten Tausender Internetnutzer missbraucht worden, um Onlineshops zu behaupten. Über solche Fake-Internetseiten würden, so der Sender, Fake-Produkte bekannter Marken angeboten.

Hunderte Deutsche seien von dem Identitätsdiebstahl betroffen – bei Bestellungen in ähnlichen Onlineshops haben sie zuvor Name, Adresse und Kreditkartennummer angegeben. Wenig später sollen – mit diesen Daten – neue Internetseiten angemeldet worden sein: hierauf werden Plagiate von Turnschuhen, Handtaschen oder Sonnenbrillen namhafter Markenhersteller angeboten. Die tatsächlichen Hintermänner aber sitzen, nach Informationen des Senders, in China – ihre Namen tauchen freilich nirgendwo auf.

Den Recherchen zufolge verbergen sich hinter diesem Identitätsdiebstahl „im großen Stil“ professionelle Banden. Die Anzahl solcher Fake-Onlineshops sei in den vergangenen Monaten „explodiert. Zuletzt war der Tenor einer internationalen Europol-Konferenz zu diesem Thema in Den Haag, dass Europa von Cyber-Kriminalität ganz besonders betroffen sei.

Der Hamburger Internetjurist Klaus Lodigkeit warnt im Artikel von faz.net: Betroffene müssten für Forderungen gegen die betrügerischen Shops zunächst haften. Wer also im Internet recherchiert und dabei feststellt, dass eine Internetseite – ohne sein Wissen – auf seinen Namen angemeldet wurde, solle unverzüglich Strafanzeige erstatten. Das raten auch Internetexperten mehrerer deutscher Landeskriminalämter. Auf diese Weise könne der Betroffene klarstellen, dass er mit der „gefälschten Internetseite“ nichts zu tun habe. 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Original erschienen am 14.10.2015: Elektrojournal.
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
29.09.2015

„Give me a reason to come back“: Retailer aber auch Shopping Center-Betreiber sind alarmiert: Wie desaströs wird E-Commerce „einschlagen“? Aufenthaltsqualität wird zukünftig der Schlüssel zur ...

Podium der frei[handels]zone im Handelsverband (v.l.n.r.): Markus Robin (SEC), Robert Spevak (VSD-Austria), Moderator Thomas Karabaczek (APA), Rainer Will (Handelsverband), Alfred Fuchsgruber (N.E.Team-11 Freunde) und Sepp Puwein-Borkowski (CRIF).
Branche
25.09.2015

Wie gut ist der Handel vorbereitet – werden die Gefahren unterschätzt? Wie lässt sich im Omnichannel-Zeitalter die Sicherheit im Laden und im Netz erhöhen? Diese Fragen waren Thema der jüngsten ...

Branche
22.09.2015

Einer Studie von EHI in Deutschland, Österreich und der Schweiz zufolge, zeigt sich der Trend zur „digitalen Regalverlängerung“ – zudem werden stärkere Investitionen als notwendig erachtet. 

Laut EHI und Statista führen in Österreich die Big Player den E-Commerce-Markt an.
Branche
15.09.2015

In Deutschland, Österreich und der Schweiz scheint die kurze Phase der Stagnation im E-Commerce-Markt überwunden – während sich in Deutschland die Branchenvielfalt erhöht hat, bleiben in ...

Rewe forciert in Deutschland seine Online-Aktivitäten, um dem Lebensmittedienst Amazon Fresh beim möglichen Markteintritt die Stirn bieten zu können.
Digital
05.06.2015

Schon jetzt beliefert die Supermarktkette Rewe in Deutschland Online-Kunden mit Lebensmitteln, Wein und Tierbedarf. In nächster Zukunft soll nun das Lebensmittel-Service ausgebaut werden, und auch ...

Werbung