Direkt zum Inhalt
Seit Herbst laufende Kampagne von ATV.

ATV zum World Television Day (21.11.)

20.11.2015
ATV

ATV-Geschäftsführer Martin Gastinger kritisiert zum Welttag des Fernsehens „soziale Medien“: TV könne dagegen „gemeinsam“ konsumiert werden. 

Anlässlich des bevorstehenden Welttags des Fernsehens am 21.11.2015 subsumierte ATV-Geschäftsführer Martin Gastinger die besonderen Vorzüge von TV mit den Begriffen: „Emotionalität, Reichweite und Relevanz“.

Die aktuelle Gesamtmediennutzungsstudie des Vereins Media Server zeigt beispielsweise, dass 84 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ab 14 Jahren täglich über drei Stunden fernsehen. Besonders stark schneidet TV in der Primetime ab: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung versammelt sich im Hauptabend vor den Bildschirmen, 85 % davon widmen sich ohne jegliche Nebenbeschäftigung dem Fernsehen.

Weniger hält Gastinger hingegen von Facebook, Twitter & Co.: „TV kann im Gegensatz zu vielen anderen Medien gemeinsam konsumiert werden und regt auch den Face-to-Face-Austausch an, soziale Medien hingegen verdienen diesen Namen nicht – sie produzieren nur Smombies: smartphonesüchtige Zombies, die von ihrer Umwelt nichts mitbekommen.“ 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Original erschienen am 20.11.2015: Elektrojournal.
Werbung

Weiterführende Themen

TV
09.09.2014

Privatsender kritisiert den Verband der österreichischen Privatsender dafür, sich um die Interessen von ProSieben Sat.1 und Puls 4  einzusetzen.

Werbung