Direkt zum Inhalt

8K Hautnah im Ars Electronica Center

07.08.2015

Eben erst auf den Markt gekommen lassen sie den Deep Space des Ars Electronica Center in Linz in einen vollkommen anderen Licht erstrahlen Die Rede ist von den acht Christie Boxer 4k30 Mirage Projektoren, zwei Hochleistungsrechner von XI-Machines und neuer Softwareentwicklung von Ars Electronica.

Bei der Eröffnung erwartet die Zuschauer wortwörtlich Großes
Die Technologie im Ars Electronica Center in Linz ist europaweit einzigartig
Eintauchen in eine andere Welt heißt es ab heute im Deep Space 8K

Eintauchen in eine andere Welt konnte man im Deep Space schon seit langem. Bisher war dies aber nur in Full HD, also einer Bildauflösung von 1920 mal 1018 Pixel möglich. Im Deep Space 8K wird nun jeder Pixel vervierfacht. Die Christie Boxer 4k30 Mirage Projektoren liefern demnach Bilder in einer Auflösung von 4096 mal 2160 Pixel und das 120 Mal pro Sekunde. Auf einer Fläche von jeweils 16 mal neun Metern fügen sich jeweils vier Projektionen zu einem großen Bild an der Wand und auf dem Boden zusammen.

Eine derartige Technologie wie im Deep Space 8K findet sich außerhalb Amerikas nirgends. Darauf ist auch Stefan Giefler, Stadtrat, besonders stolz: „Um Bilder, Videos und 3D-Applikationen in einer solchen Auflösung und einer solchen Größe erleben zu können, muss man nach Linz kommen. Nicht nach New York, London, Peking oder eine andere Metropole, sondern nach Linz."
Auch in Sachen Helligkeit wurde ein großer Entwicklungsschritt gemacht. Die neuen Projektoren schaffen statt bisher 12.000 nun 30.000 ANSI Lumen.
Durch die hohe Auflösung muss eine ungeheure Menge an Daten verarbeitet werden. Hier kommen die beiden neuen Hochleistungsrechner von XI-Machines zum Einsatz deren Rechenleistung jener von 400 üblichen Bürorechnern entspricht. Bestückt sind sie jeweils mit vier Grafikkarten NVIDIA Quadro M6000. Ein Einzelbild besteht aus 35 Millionen Pixel. Bei einer Bildwiederholungsfrequenz von 120 Hertz müssen pro Sekunde in etwa 23 Gigabyte verarbeitet werden (dies entspricht in etwa dem Speicherinhalt einer Blu-ray). Da ein einzelnes Kabel für den Transport nicht reichen würde, wird das Bild über vier Kabelstränge übertragen.

Ausgestattet ist der Deep Space 8K mit einem völlig neuen Content-Management-System. Er bietet diverse Interaktions- beziehungsweise Steuerungsmöglichkeiten zu denen Leap Motion, ein Lasertracking-System, je ein Interface für Pulsschlag sowie Atmung, ein Ipod, ein Android Interface, sowie ein Touchscreen zählen.

Mit dem Deep Space 8K setzt das Team des Ars Electronica einen neuen technischen Standard. Schwierig ist nur Filme, Videos oder 3D Applikationen zu finden, die für eine Auflösung von 8K gemacht wurden. So handelt es sich bei dem aktuellen Programm im Deep Space 8K um die allerersten Gigapixel-Bilder, Timelapse-Videos, Animationen oder 3D Applikationen, die in 8K entwickelt wurden und auch in der entsprechenden Auflösung zu sehen sind.Die zahlreichen Interaktionsmöglichkeiten machen den Deep Space 8K auch zu einem Spielplatz. Das vom Ars Electronica Futurelab und Experten der FH Hagenberg entwickelte Lasertracking-System Pharus macht es möglich, bis zu 30 Personen in interaktive Programme und Spiele miteinzubeziehen.

Offiziell eröffnet wird der Deep Space  8K am Freitag. Samstags und Sonntags stehen den ganzen Tag über 3D-Applikationen, Gigapixelbilder, Zeitraffervideos und interaktive Spiele auf dem Eröffnungsprogramm. Auch Vizebürgermeister und Aufsichtsrat der Stadt Linz, Bernhard Baier, freut sich auf das Programm: „Ich bin schon gespannt auf die Reaktion des Publikums und darauf, was die internationalen Experten sagen werden, die Anfang September im Rahmen des Festivals in Linz sind. Ars Electronica unterstreicht mit dem neuen Deep Space 8K nicht zuletzt, dass wir den Titel „Unesco City of Media Arts „ als Auftrag auffassen und nicht als das Honorieren, was in der Vergangenheit geleistet wurde.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
08.10.2020

Mini Wien möchte Vorreiter in Sachen Digitalisierung der BMW Group Standorte in Österreich werden. 

Michael Frauscher (Reifen Kneidinger) spricht über Social Media Marketing
Aktuelles
06.10.2020

Experten aus Industrie und Handel diskutieren auf Einladung der KFZwirtschaft Themen, die die Reifenbranche bewegen.

Gastronomie
02.10.2020

Am 13. und 14.Oktober sollte das Hogast Symposium in Salzburg stattfinden - unter strengen Hygieneregeln. Jetzt hat sich die Geschäfrtsleitung entschlossen, das Event abzusagen.

„Derzeit ist das Geschäft einigermaßen stabil. Da wir hauptsächlich im Nichtwohnungsbau unterwegs sind, müssen wir einfach abwarten, wie sich der Markt 2021 entwickelt“, sagt der neue Hueck-Geschäftsführer Wolfgang Thür.
Aktuelles
11.09.2020

Im Gespräch mit METALL erzählt der neue Hueck-Geschäftsführer Wolfgang Thür über seinen Start in Krisenzeiten, den künftigen Wachstumskurs des Aluminiumprofil-Herstellers und die derzeitigen ...

Für eigene Online-Shops können ab sofort Förderungen beantragt werden.
Aktuelles
08.09.2020

Im Rahmen der Digitalisierungsförderungen bietet das Ministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ab sofort finanzielle Unterstützung im Bereich E-Commerce an.

Werbung