Direkt zum Inhalt

Wiens größtes Sonnenkraftwerk geht in Betrieb.

18.08.2011

Eine Technologiefirma in Wien betreibt eine  neue PV-Anlage  mit einer Gesamtfläche von rund 2.500 Quadratmetern . Die Anlage wurde wurde in einem  rekordverdächtigen  Zeitraum von  nur  zwei Wochen auf dem Dach des Firmengebäudes installiert.

Auf dem Dach des Unternehmens wurden 28 Reihen Kollektoren mit mehr als 300 Solarmodulen verbaut. Mit 2.500 Quadratmetern Dachfläche und 500 Quadratmetern reiner Kollektorfläche verfügt TELE über die größte Photovoltaikanlage Wiens.

Mit mehr als 500 Quadratmetern reiner Kollektorfläche auf über 300 Solarmodulen erzeugt das System bei einer Spitzenleistung von 72 Kilowatt Peak durchschnittlich sechs Megawattstunden Strom pro Jahr und liefert damit den Energiebedarf von 20 Durchschnittshaushalten.

„Die neue Photovoltaikanlage deckt gut 25 Prozent unseres Energieverbrauchs ab – etwa für die Klimaanlage und unsere Fertigung. Damit sind wir unserem Ziel, der gelebten sozialen, ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit, wieder einen großen Schritt näher gekommen“, erklärt Christoph Haase, geschäftsführender Gesellschafter der TELE Haase Steuergeräte GmbH , und stolzer Besitzer des Sonnenkraftwerks.

Das Unternehmen  (1963 als Familienunternehmen in Wien gegründet ) entwickelt und produziert zum einen als Lieferant Überwachungs- und Steuerungslösungen für Kleinkraftwerke wie Photovoltaik- oder Windanlagen. Zum anderen werden im eigenen Haus Stromverbrauchsspitzen – beispielsweise im Sommer durch die Klimaanlage – mit einer intelligenten Steuerung abgefedert. Mit der Inbetriebnahme der neuen Photovoltaikanlage geht  das Unternehmen  den nächsten Schritt und stellt seine Energieversorgung auf eine nachhaltige Basis. Das Sonnenkraftwerk am Dach liefert künftig nicht nur den gesamten Strombedarf der Klimaanlage, sondern produziert darüber hinaus nochmals die gleiche Menge an Energie für die Produktion. Um das leisten zu können, wurden auf einer Fläche von 25 mal 100 Metern insgesamt 28 Reihen Kollektoren mit über 300 Solarmodulen installiert. Vier Wechselrichter sorgen für die Umwandlung der Energie in herkömmlich nutzbaren Wechselstrom.

Mit seinen Aktivitäten wird das Unternehmen auch künftig Schwerpunkte rund um das Thema Energie und „grüne“ Technologie setzen. So fließt beispielsweise bereits seit mehr als zwei Jahren Know-how aus der Überwachungs- und Steuerungstechnik in die Erkundung und Entwicklung von Lösungen zum Thema Elektromobilität. „Wir sehen unser Engagement in der Energiegewinnung und –nutzung als Mission, die langfristig den gesellschaftlichen Wandel der Zukunft begleiten wird. Das spiegelt sich schon heute in neuen Entwicklungen wider, ebenso, wie im täglich gelebten Umgang mit unseren Ressourcen“, so Christoph Haase.

Weitere Informationen:
www.tele-online.com

Autor/in:
Redaktion.DieWirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
22.04.2020

Für den Generalsekretär der Industriellenvereinigung, Christoph Neumayer, steht fest: Der Standort Österreich muss sich jetzt für Zeit nach Corona stark aufstellen ...

Erwartet trotz wirtschaftspolitischer Horrorkulisse derzeit keine Rezession für Österreich: Christian Helmenstein, Chefökonom der Industriellenvereinigung.
Interviews
12.11.2019

Die globale politische Lage sorgt für eine Verstimmung der Märkte, die Konjunktur trübt sich ein. Im Kurzinterview analysiert Christian Helmenstein, Chefökonom der  ...

"Die nächste Rezession ist keineswegs vorgezeichnet“, stellt IV-Generalsekretär Christoph Neumayer klar.
Meldungen
18.04.2019

Die Industriellenvereinigung hat die Ergebnisse ihrer Konjunkturerhebungen präsentiert und Generalsekretär Christoph Neumayer formuliert eine klare Botschaft an die Politik: Die ...

BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer legt erneut einen Green Bond auf
21.09.2018

Nachdem der erste Social Bond und der erste Green Bond der BKS Bank innerhalb kürzester Zeit vergriffen war, legt die Regionalbank nun erneut einen Green Bond auf. Der Emissionserlös wird ...

Die Photovoltaikanlage auf der größten Fertigungshalle.
Unternehmen
01.08.2018

Der Anbieter von Lager- und Logistiklösungen hat auf dem Dach seiner Firmenzentrale eine Photovoltaikanlage mit einer Spitzenleistung von fast 200 kWh installiert. 

Werbung