Direkt zum Inhalt
Advertorial

we.trade goes life in Österreich

16.09.2019

Die neue Handelsplattform der Erste Bank

Beim grenzüberschreitenden Handel spielen vor allem Sicherheit, Effizienz in der Administration und einfache Nachvollziehbarkeit eine große Rolle. Um diesen Anforderungen mit neuen innovativen Lösungen zu begegnen, hat die Erste Bank gemeinsam mit einer Reihe führender europäischer Banken eine Plattform entwickelt, die internationale Handelsgeschäfte für Unternehmen einfacher und sicherer macht: we.trade.

Gregor Deix, Bereichsleitung Firmenkunden Erste Bank: „Die Handelsplattform we.trade richtet sich an Unternehmenskunden jeder Größe und soll diese im internationalen Handel bei Abwicklung, Administration, Nachverfolgung und Absicherung finanzieller Risiken unterstützen. we.trade bietet dabei von der Auftragserstellung bis zur Zahlungsabwicklung mehr Transparenz im gesamten Geschäftsprozess für Unternehmen.“

Darüber hinaus werden die mit Handelsgeschäften verbundenen Risiken über die Erste Bank bzw. die anderen teilnehmenden Banken abgesichert. Der Prozess ist wesentlich rascher und simpler als mit den traditionellen Lösungen der Handelsfinanzierung.

Ab dem dritten Quartal 2019 wird die Erste Bank ihren KundInnen we.trade anbieten. Deix: „Damit wird auch die Blockchain-Technologie erstmalig in Österreich in einer derartigen Geschäftsanwendung breiter auf dem Markt angeboten und soll mit zusätzlichen Lösungen und Produkt-Features sukzessive erweitert und auch geografisch ausgebaut werden.“

Die Vorteile von we.trade

  • Mehr Transparenz – transparenter Überblick über geplante bzw. getätigte Handelsgeschäfte inklusive Zahlungsflüsse
  • Reduziertes Risiko – digitaler Zugang zu finanzieller Absicherung gegen Schuldnerrisiko durch verspätete oder fehlgeschlagene Zahlungen, unbekannte HandelspartnerInnen oder riskoreichere Länder
  • Zeit- und Kosteneffizienz – automatisierte Überwachung und Ausführung des digitalen Vertrags („Smart Contract“) und der damit verbundenen Zahlungen
  • Wachstum – einfacher und kostengünstiger Zugang zu Handelsfinanzierungsdienstleistungen macht den (internationalen) Handel sicherer und fördert so unternehmerisches Wachstum

Weiterführende Themen

Meldungen
27.01.2021

Der Magenta TUN, Technologie- und Nachhaltigkeitsfonds der Magenta Telekom, ist einer der bedeutendsten Nachhaltigkeitspreise Österreichs und vergibt jährlich, heuer zum 9. Mal, 50.000 Euro. Damit ...

Vor den Toren des Nationalparks Donau-Auen Lobau: In der Kaiser-Franz-Josef-Straße 11 in 2301 Groß-Enzersdorf entstehen 17 exklusive Eigentumswohnungen
Meldungen
27.01.2021

2020 hat gezeigt, dass Wiens Premiumbauträger Glorit auf krisensicherem Fundament baut. Trotz der Pandemie wurde ein Wachstum von über 20 Prozent verzeichnet. Die Zeichen stehen auch weiterhin auf ...

Meldungen
25.01.2021

Aus über 160 Nachhaltigkeitsprojekten der Kategorien „Unternehmen, Medien, Jugend- und Bildungsorganisationen und Gemeinden“ wurden 44 BewerberInnen von der Jury, bestehend aus dem Ethikbeirat des ...

Meldungen
25.01.2021

Europäische Payment Strategie setzt auf Wettbewerb und Souveränität.

Bild (v.l.n.r.): Karl Kienzl (C4F), Wolfgang Anzengruber (C4F), Michaela Reitterer (ÖHV), Hartwig Hufnagl (ASFINAG),  Andreas Matthä (ÖBB), Birgit Kraft-Kinz (C4F), Lukas Kienzl (C4F), Karin Zipperer (VOR)
Meldungen
22.01.2021

Rund um die Initiative economy4future kommen rund 410.000 MitarbeiterInnen und mehr als 11.000 Lehrlinge in den Austausch und ins Tun zu den Pariser ...