Direkt zum Inhalt

Was die Winterolympiade mit Nachhaltigkeit zu tun hat

04.11.2019

Die nächste Ski WM gibt sich 2021 in der klassischen Wintersportdestination Cortina d’Ampezzo ihr Stelldichein und auch für 2026 sind die Würfel gefallen: Italien siegte mit seiner Bewerbung für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele. Das freut nicht nur unser skibegeistertes Nachbarland, sondern auch die WKÖ-Wirtschaftsdelegierte in Mailand, Gudrun Hager. 

Sieht vielfältige Geschäftschancen für heimische Betriebe rund um die Olympiade: WKÖ-Wirtschaftsdelegierte in Mailand, Gudrun Hager. 

Italien wird in den nächsten Jahren über 13 Mrd. Euro investieren, um die notwendige Infrastruktur für dieses Großereignis bereitzustellen, dazu kommen Kapitalanlagen in Höhe von 400 Mio. Euro für Immobilien, die direkt mit der Olympiade zusammenhängen. Die Austragung der Winterspiele schafft 20.000 neue Jobs und laut aktuellen Berechnungen werden die Spiele gut zwei Mrd. Euro zur italienischen Wirtschaftsleistung beitragen. Bei den zahlreichen Projekten zur Vorbereitung und Durchführung der Olympiade sind auch Expertise und Know-how österreichischer Unternehmen gefragt.

Nachhaltigkeit als Top Thema  

Mailand will bei dieser Olympiade ein klares Zeichen für Nachhaltigkeit setzen. Sündhaft teure Neubauten sollen vermieden und zu über 80 Prozent bereits existierende oder temporäre Wettkampfstätten genutzt werden. Bestehende Skipisten und Anlagen werden olympiafit gemacht, neben Neubau– und Sanierungsprojekten ist auch die Verbesserung der aktuellen Transport -und Logistikinfrastrukturen geplant: Straßen, Autobahnen sowie öffentliche Verkehrsmittel werden für die Winterspiele erneuert.

Potenzial für österreichische Unternehmen

Die Geschäftsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen rund um dieses Großprojekt sind vielfältig. Photovoltaikanlagen, zertifizierte FSC- und PEFC-Holzprodukte, wiederverwendbare Rohstoffen etc. sind hoch im Kurs. Kooperationsmöglichkeiten bieten sich in der gesamten Bau- und Logistikbranche, für Immobilieninvestoren, im Bereich Real Estate oder für Möbel- und Einrichtungsexperten. Auch eine breite Palette von Dienstleistern wie Tour Operators und Kommunikationsunternehmen kann von der Olympiade profitieren. Sowohl für den Markteinstieg in Italien als auch für erfahrene Italienkenner bieten sich insgesamt gute Chancen, um konkrete Projekte zu realisieren.

Veranstaltungstipp: Das AußenwirtschaftsCenter Mailand organisiert passend zum Thema von 9. bis 11. April 2020 einen österreichischen Gruppenstand auf der B2B-Fachmesse PROWINTER in Bozen, mit Fokus auf innovative Bergtechnologien und die Bergsport-Servicebranche.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Stories
30.09.2020

Während aktuell Maßnahmen der Regierungen und Zentralbanken eine stotternde Wirtschaft am Leben halten, hat sich Covid-19 als Turbo für ohnehin starke Wachstumstrends herausgestellt. Der ...

"In Österreich möchten schon zwei Drittel der Menschen in ihrem Ruhestand weiterarbeiten", zeigt Klaudia Bachinger auf, welches Potenzial brach zu liegen droht.
Interviews
30.09.2020

Klaudia Bachinger ist CEO von WisR. Diese Jobplattform für Menschen im Ruhestand  konzentriert sich aktuell besonders auf eine HR-Software, ...

Saint-Gobain Österreich wird ab 2021 den gesamten Strombedarf durch Ökostrom abdecken
29.09.2020

Der Baustoffhersteller Saint-Gobain wird in Österreich ab 2021 seinen gesamten Strombedarf durch erneuerbare Energie decken. Damit wird der CO2-Ausstoß um rund 30 Prozent reduziert.

Meldungen
18.09.2020

Über Geld spricht man nicht. Vielmehr gilt noble Zurückhaltung rund um Finanzen in Österreich als Tugend. Das führt alledings dazu, dass viele Menschen erschreckend wenig über ihr Vermögen wissen ...

Bei der Preisverleihung v.l.: Marcel Huber (SynCraft Engineering GmbH), Andreas Diesenreiter (Unverschwendet GmbH), Ingeborg Hochmair (MED-EL Elektromedizinische Geräte GmbH), Nastassja Cernko (Oesterreichische Kontrollbank AG), Alfred Krobath (PMS Elektro- und Automationstechnik GmbH) und Gerald Heerdegen (Fahnen-Gärtner GmbH)
17.09.2020

SynCraft Engineering, MED-EL Elektromedizinische Geräte, Fahnen-Gärtner, PMS Elektro- und Automationstechnik, Unverschwendet und OeKB - das sind die sechs heimischen Firmen, die heuer mit dem " ...

Werbung