Direkt zum Inhalt
Advertorial

Moderne Mitarbeiterverpflegung – so geht‘s!

03.09.2020

Auch im Homeoffice können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter mit digitalen Essenszuschüssen unterstützen. Viele Unternehmen entscheiden sich aktuell für Kartenlösungen, da hier die Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber besonders hoch sind. Dank der Erhöhung der Steuerfreibeträge sowie der Anpassung der Lohnsteuerrichtlinien sind jene Zuwendungen nun noch attraktiver geworden.

Seit 1. Juli 2020 sind Zuschüsse zur Mitarbeiterverpflegung in Restaurants bis zu € 8,00 und bei Lebensmitteln bis zu € 2,00 pro Arbeitstag steuerfrei. Zudem können Arbeitnehmer das Guthaben an jedem Wochentag ohne Tageslimit einlösen. Der Arbeitgeber hingegen genießt hundertprozentige Rechtssicherheit und unterstützt nicht nur seine Arbeitnehmer, sondern gleichzeitig indirekt auch die lokale Gastronomie und Wirtschaft.  

Mit Sodexo Benefits & Rewards Services Austria, dem österreichischen Marktführer für steuerfreie Mitarbeiterzuschüsse, genießen Unternehmen neben der Kompetenz eines erfahrenen Dienstleisters zudem die einfache Abwicklung von Verpflegungslösungen. Die Bestellung, Beladung und Verwaltung von digitalen Essenszuschüssen kann einfach über das Kundenportal gesteuert werden. Die Verteilung der Karten erfolgt einmal innerhalb von drei Jahren. Arbeitnehmer können schnell und hygienisch bezahlen und behalten im Onlineportal sowie in der dazugehörigen App den Überblick über ihren Guthabenstand. Ganz egal, ob sie im Büro oder von zuhause aus arbeiten.

Informieren Sie sich jetzt unter www.sodexo.at.

 

Weiterführende Themen

Freut sich besonders auf die Gesamtkomposition des Events: respACT-Geschäftsführerin Daniela Knieling.
Meldungen
14.09.2020

Der CSR-Tag hat sich in der heimischen Bewegung rund um verantwortungsvolles Wirtschaften als Jahreshighlight etabliert. Wir haben bei ...

Stories
14.09.2020

Amazon nützt sie, Google und Apple auch. Allerdings muss man kein Internetgigant sein, um diese sieben Erfolgsformeln anzuwenden.

Für Ronald ­Naderer, Geschäftsführer von FerRobotics, war klar: Der österreichische Markt ist zu klein, am Export führt kein Weg vorbei
Stories
14.09.2020

Mit seiner Expertise in der sensitiven Robotik ist FerRobotics weltweit gefragt. Warum Corona das Automationsunternehmen weniger hart als die Krise 2009 trifft, und wieso die Technologie niemandem ...

Meinungen
14.09.2020

Wie groß sind die Sicherheitsrisiken, wenn die Hersteller unserer Hard- und Software in China oder den USA sitzen, und gibt es ­Alternativen? Mit Sicherheit, man müsste nur wollen. 

Stories
14.09.2020

Die Angst geht um. Vor dem Virus, vor einem Systemcrash, vor der Pleite. Mit welchen Ansätzen man sich der Furcht kon­struktiv stellen kann, erklären Experten und Unternehmen.