Unternehmensnachfolge: Finanzierung & Förderung | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt

Unternehmensnachfolge: Finanzierung & Förderung

27.02.2006

Bei einer gelungenen Nachfolge hat der Übergeber eine klare Vermögens- und Schuldenstrategie und der Übernehmer eine durchdachte Investitions- und Finanzierungsstrategie. Von Heinz Harb

Die Übergabe eines Unternehmens ist für Übergeber und Übernehmer in der Regel eine mit weitreichenden Konsequenzen - auch für die persönliche Zukunft - verbundene Entscheidung. In der Praxis hat sich daher die Aufstellung eines "Übergabe-Business-Plan" bewährt. Darin sind alle mit der Übergabe verbundenen wesentlichen Änderungen, insbesondere auch Auswirkungen auf die künftige finanzielle Gebarung (Finanzplan) enthalten.
Gerade in Finanzierungsfragen ergeben sich oft gravierende Änderungen - nicht nur für Übergeber und Übernehmer, sondern auch für bestehende Gläubiger, Banken, Leasinggesellschaften, Förderungsgeber, Beteiligungsgesellschaften, Lieferanten, oder etwa Mitgesellschafter.
Dies trifft in besonders hohem Maß auf Klein- und Mittelbetriebe zu, da die Persönlichkeit des Unternehmers für wesentliche Entscheidungen, vor allem aber auch für das Vertrauen, das dem Unternehmen entgegengebracht wird, meist entscheidend ist.
Die Erarbeitung einer gezielten Vermögens- und Schuldenstrategie für den Übergeber, sowie einer Investitions- und Finanzierungsstrategie für den Übernehmer schafft vorweg einen sicheren Überblick über Handlungsalternativen und notwendige, zu treffende Entscheidungen. Einige wesentliche Fragen wurden dazu in die nachstehende Checkliste aufgenommen.
(3/06)

Autor/in:
Redaktion.DieWirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Der Toyota Prius Plug-in Hybrid ist das weltweit „grünste“ Auto.
Aktuelles
20.04.2017

Toyota stellt erneut das umweltfreundlichste Auto der Welt: Der Prius Plug-in Hybrid ist „World Green Car 2017“.

Durch die Unterstützung internationaler Klimaschutzprojekte kompensiert die Nöm AG den restlichen CO2-Ausstoß
Industrie
20.04.2017

Seit Jahren investiert Nöm in nachhaltige Technologien, mehr Energieeffizienz und setzt auf Ökostrom. Der CO2-Ausstoß konnte dadurch auf 3277 Tonnen jährlich verringert werden. Durch die ...

Erstaunlich, wie klein 6.000 m2 auf einem riesigen Dach aussehen können.
Unternehmen
19.04.2017

Mit der Photovoltaik-Anlage auf dem Lagerdach wird Vöslauer künftig rund 250.000 kWh Strom produzieren.

Rosalinde Tessmann bei der Einweihung des Bibelwanderwegs 2016.
Hotellerie
19.04.2017

Rosalinde Tessmann gründete 1985 das Biolandhaus Arche, eines der ersten Biohotels Österreichs. Jetzt wird die umtriebige Kärntnerin 80. Wir gratulieren!

Branchen
18.04.2017

Im Rahmen von Erasmus+ entsteht eine Plattform mit dem Ziel, innerhalb der EU Mitgliedsstaaten Kooperationen von Ausbildungsbetrieben zu erleichtern. Am 25.04.2017 gibt es dazu im Hotel Kaiserhof ...

Werbung