Direkt zum Inhalt

Unternehmen fordern nachhaltige Ausrichtung der Konjunkturpakete

28.05.2020

respACT startet Initiative mit dem Global Compact Netzwerk Österreich. Unternehmen können die 5 Forderungen für eine nachhaltige Wirtschaft ab sofort unterzeichnen.

Die Regierung verabschiedet milliardenschwere Hilfspakete, um UnternehmerInnen in der Coronakrise zu unterstützen. Mit dem Appell Zukunftsfähigkeit fordern österreichische Unternehmen ein entschlossenes Vorgehen in der nachhaltigen Weiterentwicklung der Wirtschaft und Gesellschaft. Ihr Aufruf: Die österreichische Bundesregierung müsse sicherstellen, dass in der Coronakrise kurzfristig eingeleitete Konjunkturpakete langfristigen Zielen dienen und zur Erreichung des Green Deals der Europäischen Union, der UN-Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen und des Paris Agreements beitragen. Die Regierung müsse in Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft Rahmenbedingungen setzen, die mit zukunftsweisenden Themen und Märkten sowie den langjährigen Planungshorizonten von Unternehmen kompatibel seien.

Die 5 Forderungen des Appells Zukunftsfähigkeit:

1. Konjunkturpaket an den UN-Nachhaltig­keitszielen ausrichten und dementspre­chende Rahmenbedingun­gen setzen

2. Auf Erfolgen aufbauen und Unternehmen Planungssi­cherheit geben

3. Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschafts­standort stär­ken

4. Die Kosten der Transformation im Blick behalten

5. Internationale Vorbildfunktion wahrneh­men

Unterstützungserklärungen unter: www.respact.at/appell_zukunftsfaehigkeit

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
19.01.2021

Die Soccer-Anlage „Andi kickt“ steht vor den gleichen Problemen, wie viele andere Sportplätze in Österreich: Aufgrund des Lockdowns ist der Betrieb untersagt ...

Meldungen
19.01.2021

Seit Dezember werden in Österreich die ersten Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht. Die tatsächliche Wirkung des Impfstoffs ist rechtlich betrachtet dafür entscheidend, ob private ...

Preisüberreichung im Wald: Jungbauern-Obmann Franz Xaver Broidl (vorne links) überreicht den Preis an Gewinnerin Viktoria Hutter und ihre Projektpartner Manfred Ergott (Druckerei Janetschek, 2. v. r.) und Thomas Göttinger (Göttinger Dessertmanufaktur, rechts). Ebenfalls unter den Gratulanten Wolfgang Gwiß (links) und Gerhard Bayer (3. v. l.) vom Raiffeisen Lagerhaus Waidhofen/Thaya.
Meldungen
06.01.2021

Das Waldviertler Klimaschutzprojekt waldsetzen.jetzt errang den dritten Platz beim Innovationspreis 2020 der österreichischen Jungbauernschaft. Das Ziel ...

Meldungen
16.12.2020

Das Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt überzeugte in den Kategorien ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit, Ansehen, Technologie und Innovation.

Neuman ist stolz darauf, als Unternehmen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten zu können.
Meldungen
15.12.2020

Die Automobilindustrie befindet sich in einem Umbruch. Volvo verlangt von seinen Zulieferern ab 2023 eine weitestgehend emissionsfreie Stromversorgung. Mercedes-Benz möchte bis 2039 eine CO2-freie ...

Werbung