Direkt zum Inhalt

Umfrage: Sind Sie vom Fachkräftemangel betroffen?

26.08.2019

Der Fachkräftmangel ist ein Schlagwort, das derzeit aus den Medien nicht mehr wegzudenken ist und mit vielen politischen, sozioökonomischen und wirtschaftlichen Themen in Zusammenhang gebracht wird. Denn nur wer ausreichend qualifiziertes Fachpersonal rekrutieren kann, ist für die Herausforderungen der globalen und dynamischen Märkte gewappnet. Wie KMU mit dem Thema umgehen, erheben wir in einer Umfrage. 

Uns interessiert: Wie geht es den österreichischen Klein- und Mittelbetrieben mit diesem Thema? Wir haben dazu eine Kurzstudie konzipiert. Die Beantwortung der Fragen wird nur maximal 4 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Alle Antworten werden anonym und streng vertraulich behandelt. 
Vielen Dank für Ihren wertvollen Beitrag! 

ZUR UMFRAGE

Werbung

Weiterführende Themen

Freuen sich auf das "next level": Woom-Founder Christian Bezdeka, Marcus Ihlenfeld und CEO-Guido-Dohm.
Meldungen
30.09.2020

Das 2013 gegründete österreichische Kinderfahrrad-Unternehmen woom holt sich frisches Geld: Eine Investorengruppe rund um das Beteiligungsunternehmen Bregal Unternehmerkapital, Runtastic-Gründer ...

Für Ronald ­Naderer, Geschäftsführer von FerRobotics, war klar: Der österreichische Markt ist zu klein, am Export führt kein Weg vorbei
Stories
14.09.2020

Mit seiner Expertise in der sensitiven Robotik ist FerRobotics weltweit gefragt. Warum Corona das Automationsunternehmen weniger hart als die Krise 2009 trifft, und wieso die Technologie niemandem ...

Collini veredelt Oberflächen: vom Uhrzeiger bis zum Flugzeughangar
Stories
10.09.2020

Peter Puschkarski ist ein Brückenbauer. Er leitet den Vorarlberger Oberflächenveredler Collini, bis die Urenkel des Gründers so weit sind. Wie er die Expansion des Weltmarktführers vorantreibt und ...

Meldungen
18.08.2020

ISS Österreich verstärkt in Salzburg und Oberösterreich mit Markus Schnöll (34) als Regional Manager West seit 1. August das Führungsteam.

Meldungen
04.08.2020

Ein System wurde unlängt in Chile abgenommen und auch ein neuer Auftrag für französische Überseegebiete gewonnen. 

Werbung