Direkt zum Inhalt
Advertorial

Über 365.000 Produkte: Intelligente Gebäudetechnik-Lösungen auf der Conrad Sourcing Plattform

04.06.2020

Gebäude automatisieren, den Stromverbrauch senken, innovative Sicherheits- und Netzwerktechnik implementieren? – Moderne Gebäudetechnik vereinfacht Prozesse und spart Kosten. Im Sinne der Optimierung der Betriebsabläufe seiner Kunden bietet der Omnichannel-Händler Conrad Electronic deshalb umfangreiche Lösungen fürs Gebäudemanagement.

Von Sicherheit über Switches bis Steuerungstechnik

Aktuell führt die Conrad Sourcing Platform mehr als 365.000 Gebäudetechnik-Produkte und Vollsortimente führender Hersteller, darunter Brennenstuhl, Bachmann, Siemens, Schneider Electric, Wago, Phoenix Contact, Lapp, Homematic IP, Fischer Netgear und AVM. Ob Heizungs-, Klima- und Energiemanagement, Sicherheits- und Überwachungstechnik, Licht und Sonnenschutz im Innen- und Außenbereich, Türkommunikation oder Torautomatisierung: „Entscheidend für uns ist, dass unser Gebäudetechnik-Sortiment exakt das liefert, was der jeweilige Kunde aktuell braucht“, so Christian Boucek, Sales Director B2B Österreich bei Conrad Electronic.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Weiterführende Themen

Freut sich besonders auf die Gesamtkomposition des Events: respACT-Geschäftsführerin Daniela Knieling.
Meldungen
14.09.2020

Der CSR-Tag hat sich in der heimischen Bewegung rund um verantwortungsvolles Wirtschaften als Jahreshighlight etabliert. Wir haben bei ...

Stories
14.09.2020

Amazon nützt sie, Google und Apple auch. Allerdings muss man kein Internetgigant sein, um diese sieben Erfolgsformeln anzuwenden.

Für Ronald ­Naderer, Geschäftsführer von FerRobotics, war klar: Der österreichische Markt ist zu klein, am Export führt kein Weg vorbei
Stories
14.09.2020

Mit seiner Expertise in der sensitiven Robotik ist FerRobotics weltweit gefragt. Warum Corona das Automationsunternehmen weniger hart als die Krise 2009 trifft, und wieso die Technologie niemandem ...

Meinungen
14.09.2020

Wie groß sind die Sicherheitsrisiken, wenn die Hersteller unserer Hard- und Software in China oder den USA sitzen, und gibt es ­Alternativen? Mit Sicherheit, man müsste nur wollen. 

Stories
14.09.2020

Die Angst geht um. Vor dem Virus, vor einem Systemcrash, vor der Pleite. Mit welchen Ansätzen man sich der Furcht kon­struktiv stellen kann, erklären Experten und Unternehmen.