Direkt zum Inhalt

SUV für grüne Sprinter

10.03.2021

Die schönsten Audis finden sich stets unter den Sportback-Varianten. Ein Prinzip, das auch vor der Elektromobilität nicht haltmacht. 

In der fossilen Welt sind die Modelle Q3 und Q8 wandelnde Beispiele für eine Art von Eleganz, die für SUV eigentlich ausgeschlossen sein müsste. So ein Look, der Masse und feine Linien perfekt vereint, würde bestimmt auch dem eigenen Vorreiter in Sachen Elektrifizierung gut stehen, dachten sich wohl einige Audianer. Und recht hatten sie. Der e-tron Sportback ist tatsächlich schön anzusehende Designerware, die für Aufsehen sorgt. Ob immer zu seinem Wohlwollen, bleibt unklar. Gut möglich, dass der Sympathiebonus des Stromantriebes irgendwo zwischen den fünf Metern Länge und den rund 2,5 Tonnen Leergewicht verloren geht. Eindeutig verifizierbar ist das allerdings nicht, und sollte man einen e-tron Sportback sein Eigen nennen, wird einem das wohl auch herzlich egal sein. Dazu ist der Audi einfach zu fesch. Fast schon klassisch Audi tragen die Goodies aus dem S-Line Regal wesentlich dazu bei. Premium wird bei Audi als kühle Hightech-Noblesse interpretiert, und diesen Anspruch erfüllt der e-tron locker. Je mehr Kreuzerl in der Extraliste, je lockerer. 4-Zonen-Klimaautomatik, virtuelle Außenspiegel, Matrix-LED Scheinwerfer, Umgebungskameras, Armada an Assistenzsystemen, Bang&Olufsen Sound System und so manches mehr findet man auf einer ellenlangen Liste an verlockenden bis unwiderstehlichen Extras. Am Ende stehen dann ehe man sichs versieht, unterm Strich 105.521,80 Euro. Bedenkt man die Ausgangsposition von 76.340 Euro ist das schon ordentlich, zumal wir mit dem e-tron 50 das Modell mit dem kleineren Akku fuhren.

Klein bedeutet in dem Fall eine Kapazität von 71 kWh. Das reicht laut WLTP für eine Normreichweite von 347 Kilometern, was nicht nur angesichts der Größe knapp bemessen scheint. Es gilt auch noch die Spitzenleistung von 313 PS aus zwei Elektromotoren, das Drehmoment von 540 Newtonmeter sowie das hohe Dynamikpotenzial zu beachten. Sprich, der e-tron macht unterwegs einfach eine Menge Spaß, liegt famos auf der Straße und fordert sportliches Fahren quasi ein. Der Reichweite tut das genau so wenig gut wie längere Autobahnetappen. Es gilt, diesen Versuchungen zu widerstehen und schlau zu fahren. Oder Hilfe anzunehmen, dem Audi und den Navidaten das intelligente Rekuperieren und Segeln zu überlassen. Dann sind 300 Kilometer durchaus realistisch. Für längere Reisen hat Audi auch vorgesorgt, der e-tron Sportback verträgt 120 kW Gleichstromladungen, was 80 % Reichweite in 30 Minuten bringt.

Der Audi e-tron Sportback 50 quattro S line im Überblick:

Akku: 71,5 kWh

Leistung: 313 PS (Dauerleistung 215 PS)

Max. Drehmoment: 540 Nm

Vmax: 190 km/h

0 auf 100 km/h: 6,8 Sek  

Preis: ab 76.340 Euro

Chefparkplatz

Ob Elektro, luxuriös oder kompakt: Gemeinsam mit Fahrfreude.cc testen wir aktuelle Modelle für den Unternehmensalltag.

Mehr Eindrücke unter www.instagram.com/fahrfreude.cc

 

 

 

Autor/in:
OLIVER WEBERBERGER

Werbung

Weiterführende Themen

Stories
11.05.2018

Warum sich der Linzer Gastroprofi Karl Weixelbaumer dem Open-Air-Genuss im Audi S5 verschrieben hat. Ein Praxistest.

Stories
29.03.2018

Rund um die Elektromobilität kommen nicht nur viele technische Fragen auf. Auch Alltagstauglichkeit und ökologische Gesichtspunkte spielen für Unternehmen eine Rolle. Wir haben bei vier Experten ...

Stories
29.03.2018

Seit 1. März 2017 stehen Unternehmen österreichweit unterschiedliche Förderungen rund um die Elektromobilität zur Verfügung. Diese sind jedoch zeitlich und budgetär begrenzt.

Stories
28.02.2018

Überall drängen sich gerade die SUVs in den Vordergrund. Zu Unrecht eigentlich, zumindest wenn man sich den frisch überarbeiteten XF Sportbrake ansieht.

Stories
26.01.2018

Sind wir für eine Zukunft mit selbstfahrenden Fahrzeugen gerüstet? Der KPMG Autonomous Vehicles Readiness Index (AVRI) 2018 liefert einen Einblick in die Herausforderungen, die weltweit zum Thema ...

Werbung