Direkt zum Inhalt

Social Business Day: Resilienzkraft stärken

16.02.2012

Der Austrian Social Business Day 2012 bietet am 15. und 16. März 2012 eine Plattform für Unternehmen und NGOS, um CSR-Kooperationen und nachhaltige Projekte zu entwickeln. Zum Grundthema Resilienz werden Franz Fischler, Marie Ringler und Robert Lukesch Impulse geben. Anmeldungen mit Projektideen sind bis 1. März 2012 möglich.

Keynoter Speaker Robert Lukesch & Leo Baumfeld

Unter dem Motto „krisenfest und wertverbunden - mit nachhaltigen Kooperationen die Resilienzkraft stärken" findet am 15. und 16. März 2012 der dritte Austrian Social Business Day in Wien statt. Die zweitägige Veranstaltung sieht sich als Kooperations-Plattform für Unternehmen, Hilfsorganisationen und Social Entrepreneurs (Sozialunternehmen). Ziel ist es, CSR-Kooperationen und nachhaltige Projekte zwischen den unterschiedlichen Akteuren der Zivilgesellschaft in die Wege zu leiten. Anmeldungen mit Projektideen sind noch bis 1. März 2012 möglich.

 

Projektmarkt für CSR-Kooperationen

„Mit Kooperation die Krisenfestigkeit stärken" lautet das Thema der beiden Unternehmensberater Robert Lukesch und Leo Baumfeld, die mit ihrer Keynote den Austrian Social Business Day am 15. März im Künstlerhaus eröffnen werden. Den Hauptteil des ersten Tages bildet danach ein „Projektmarkt", bei dem sich NGOs und Unternehmen mit Projektideen präsentieren. „Wir bieten einen Raum, in dem gemeinsame Ideen zu sozialen und ökologischen Brennpunkten unserer Gesellschaft entwickelt werden können. Gerade Unternehmen, die sich im Rahmen eines CSR-Prozesses ihrer sozialen Verantwortung stellen, können hier Ideen erhalten und erste Schritte in der Umsetzung gehen", ist die Initiatorin Katharina Liebenberger von der Plattform SocialBusinessDialog überzeugt. In einem Inspirationsraum werden u.a. Franz Fischler vom Ökosozialen Forum und Gerhard Zoubek vom Biohof Adamah zu Wort kommen. Workshops zu erfolgreichen CSR-Kooperationen und ein Panel zum Thema CSR-Global, das gemeinsam mit ICEP und der Austrian Development Agency (ADA) gestaltet wird, runden das Angebot des ersten Tages ab.

 

Kooperations-Werkstatt WKO campus Wien/WIFI

Der zweite Tag bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in die Kunst der Kooperation zu vertiefen. Kooperationen sind allgemein sehr positiv besetzt, weil sie die Erweiterung des eigenen Handlungsspielraumes versprechen. Schnell kann es in der Realität aber auch zu enttäuschten Erwartungen kommen. Um die Kunst der Kooperation zu erlernen werden am 16. März 2012 Workshops angeboten, u.a. von den UnternehmensberaterInnen Ira Mollay, Erika Krenn-Neuwirth, Manfred Kofranek und von Marie Ringler, Ashoka Österreich.

 

Das Thema: Resilienzkraft stärken

Das Grundthema, das sich durch den Austrian Social Business Day 2012 zieht, ist die Resilienz, also die Krisenfestigkeit von Unternehmen und Organisationen. Untersuchungen zeigen, dass gute Vernetzung und gelebte Vielfalt wesentliche Voraussetzungen dafür sind. Gemeinsame CSR-Projekte können sich daher langfristig sehr positiv auf das gesellschaftliche Umfeld und auf die eigene Organisation auswirken. Angesichts einer zunehmenden Vertrauenskrise scheinen gemeinsame Werte für das Gelingen von Kooperationen immer wichtiger zu werden. „Die Qualitäten des Kooperationspartners können das eigene Vorhaben sehr befruchten", meint Katharina Liebenberger. „Voraussetzung dafür sind allerdings Achtsamkeit und gegenseitige Wertschätzung!"

 

Infos und Anmeldung unter: www.socialbusinessday.org

Autor/in:
Redaktion.DieWirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Eine ARA-Studie
Stories
31.03.2020

Kreislaufwirtschaft bedeutet mehr, als nur Abfälle zu recyclen. Der Nachhaltigkeits­trend kann mutigen Unternehmen zu innovativen Geschäfts­lösungen verhelfen.

Es gibt viele Gründe, warum Mitarbeiter verschiedener Kulturen aneinander vorbeireden
Stories
31.03.2020

Wollen tun sie ja alle. Aber können tun sie nicht. Sieben Gründe, warum ­Mitarbeiter verschiedener Kulturen aneinander vorbeireden. 

Reinhard Friesenbichler, Spezialist für Nachhaltiges Investment und Gründer der Unternehmensberatung rfu
Stories
30.03.2020

Wie geht die Finanzindustrie mit Komplexität und Widersprüchen bei Nachhaltigkeit und Klimaschutz um? Eine Analyse von Reinhard Friesenbichler, ...

Ziel des Green Deals: Europa soll bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden
Stories
17.03.2020

Die EU-Kommission hat einen Plan ­vorgelegt, der Europa bis 2050 klimaneutral machen soll. Auch Unternehmen sind ­gefordert umzudenken. Ein Überblick zu ­Herausforderungen und Chancen.

Prof. Erich Kirchler, Universität Wien
Interviews
16.03.2020

Mittels Nudging kann die Politik auf Gesetze verzichten und trotzdem gesellschaftliche Ziele erreichen, meint Prof. Erich Kirchler von der ...

Werbung