Rasante Veränderungen meistern | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt

Rasante Veränderungen meistern

27.06.2017

Online-Handel, Drohnenzustellung, Nachhaltigkeit: Kunden stellen heute immer höhrere Erwartungen an die Lieferung ihrer Waren. Wo die Reise hingeht, erklärt Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik der Österreichischen Post AG.

Der Online-Handel nimmt jedes Jahr noch weiter zu, stellt Unternehmer aber auch vor diverse Herausforderungen. Welche logistischen Aufgaben gilt es zu lösen?

Handel und Konsumentenverhalten erleben rasante Veränderungen, die auch die innerstädtische City-Logistik tiefgreifend transformieren und uns vor allem im urbanen Umfeld vor neue Herausforderungen stellen. Wir testen laufend innovative Logistiklösungen und wollen zukünftig auch die Möglichkeit der Zustellung beispielsweise mit Lastenfahrrädern mit Paketboxen oder Konzepte wie City-Hubs prüfen. Für unsere Kunden haben wir im Zuge des boomenden Online-Handels für das Versenden und Empfangen von Paketen unter anderem unsere 24/7 Self-Service-Angebote ausgebaut - 2016 wurden diese individuellen Zustelllösungen bereits für rund sechs Millionen Sendungen genutzt. Darauf wird auch weiterhin ein Fokus liegen und wir bauen unser Service stetig aus.

Kunden erwarten eine umgehende und günstige Lieferung. Wie können Händler diesen Wünschen gerecht werden und noch sinnvolle Umsätze generieren?

Die Paketmengen steigen rasant um rund 10% jährlich und die Bedürfnisse der Kunden haben sich geändert. Sie verlangen nicht nur gute Preise, sondern auch mehr Komfort und Flexibilität in der Zustellung. Tausende Mitarbeiter arbeiten täglich daran, die Qualität auf der gesamten logistischen Wertschöpfungskette laufend zu verbessern und so haben wir in den vergangenen Jahren viel in unsere Services und Produkte investiert. Wir betreiben einen der größten Fuhrparks Österreichs und vor allem unsere E-Flotte wird laufend ausgebaut, um eine umweltverträgliche Zustellung garantieren zu können. Die Post stellt einen Großteil der Versandhandelspakete E+1 zu und unterstützt mit schneller Lieferung auch die Händler. Wir bieten individuelle Lösungen und vereinfachen damit zum Beispiel die Abwicklung der Retouren für Privatkunden, was sich positiv auf die Umsätze des Händlers auswirkt - das zeigt auch die aktuell veröffentlichte Studie „Die Customer Journey der Österreicher im Einzelhandel“: 63% der Kunden, die mit der Zustellung zufrieden waren, bestellen gerne wieder bei diesem Versandhändler. Mit der Zustellung unzufriedene Kunden machen das nur noch zu 27%.

Zustellung in den Kofferraum, Drohnen, die Pakete bringen - mit welchen Lösungen wird die Paketlogistik in den kommenden Jahren unser Leben erleichtern?

Wir beschäftigen uns intensiv mit den Möglichkeiten neuer Zustellformen, das schließt unter anderem die Kofferraum- oder Drohnenzustellung mit ein. Vorreiter sind wir in der Lebensmittelzustellung, die Nachfrage nach unserem Angebot steigt. Mit unserer speziellen Lebensmittelbox haben wir eine Zustelllösung etabliert, die Waren frisch in ganz Österreich bis an die Wohnungstür des Kunden bringt. Aktuell arbeiten wir an einer „freezebox“, um zukünftig auch Tiefkühlwaren sicher transportieren zu können. Mit unserem Same-Day-Delivery-Service schaffen wir in Ballungszentren eine Zustellung noch am selben Tag. Auch zukünftig wird es weiter wichtig sein, die Bedürfnisse der Kunden rasch zu erkennen und maßgenschneiderte Lösungen anzubieten.

Autos sollen vor allem aus den Ballungsräumen verschwinden. Wie nachhaltig kann man die letzte Meile gestalten?

Wir legen großen Wert auf Nachhaltigkeit und setzen dafür seit Jahren Maßnahmen, um die Emissionen möglichst gering zu halten. Mit der Initiative "CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT" stellen wir seit 2011 innerhalb Österreichs alle Sendungen CO2-neutral zu. Neben der Zustellung zu Fuß oder auf dem Fahrrad setzen wir vor allem auf E-Fahrzeuge, von denen wir bereits 1.400 besitzen. In der Brieflogistik stellen wir zum Beispiel in Wien bereits zu 98% „grün“ zu, in Eisenstadt sind es sogar 100% - und die grüne Logistik wird österreichweit weiter forciert. 

Werbung

Weiterführende Themen

Mit 100.000 Quadratmetern Warehousefläche zählt Quehenberger Logistics zu den führenden Logistikern in Rumänien.
Stories
06.09.2017

Quehenberger Logistics baut sein Kontraktlogistik-Geschäft in Zentral- und Südosteuropa stark aus.

Stories
24.08.2017

Bereits seit drei Jahren können nicht nur Staplerhersteller, sondern alle Intralogistikanbieter ihre Neuheiten beim IFOY Award an den Start schicken. Jetzt hat die IFOY Organisation die ...

v.l.n.r.: Günter Hirschbeck, Geschäftsführer Dachser Österreich European Logistics, Dr. Jürgen Bodenseer, Präsident der Wirtschaftskammer Tirol; Michael Huber, Bürgermeister von Stans und Günther Platter, Landeshauptmann Tirol
Stories
27.07.2017

Der Logistikdienstleister Dachser investiert rund 6,5 Millionen Euro in eine neue Betriebsstätte in Stans in Tirol, Österreich. Die neue Niederlassung umfasst eine Gesamtfläche von rund 20.000 ...

(v.l.n.r.):  Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistk der Österreichischen Post AG, Johann Höllwart, CEO SFL technologies, Horst Bischof, TU Graz-Vizerektor für Forschung, Gernot Hiebler, CEO i-Tec Styria, und Martin Graf, Vorstandsdirektor Energie Steiermark
Stories
27.07.2017

Gemeinsam mit den Partnern TU Graz, Energie Steiermark, SFL technologies und i-Tec Styria erprobt die Österreichische Post das Potenzial autonomer Liefersysteme – in Berggebieten mittels Drohnen ...

Stories
28.06.2017

Seit 2014 führt Christian Prangl den von seinem Vater aufgebauten Kranverleih höchst ambitioniert. Und schafft es, seine heimliche Leidenschaft ins Geschäft zu integrieren.

Werbung