Direkt zum Inhalt

Privatinsolvenzrecht Neu

13.10.2017

Wem nützen die Änderungen im Privatinsolvenzrecht und welche Bedeutung haben sie für Unternehmer? Dr. Susanne Fruhstorfer, Partnerin und Insolvenzrechtsexpertin bei der internationalen Sozietät Taylor Wessing klärt die wesentlichen Fragen.

Welche Änderungen treten am 1.11.2018 im Privatinsolvenzrecht in Kraft?

Die grundlegende Struktur der Privatinsolvenz bleibt unverändert. Nach wie vor muss zuerst ein Zahlungsplanantrag gestellt werden und (sofern dieser scheitert) folgt erst danach das Abschöpfungsverfahren.

Die Änderung gegenüber der früheren Fassung sind:

Mehr Wissen – Mehr Erfolg

Loggen Sie sich jetzt kostenlos für unseren +PLUS Bereich ein und erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen Inhalten.
  • Beiträge, Reportagen und Interviews in voller Länge
  • Premium Inhalte, wie Studien, Datenbanken, Verzeichnisse und vieles mehr…
  • Branchenrelevante Serviceinhalte, Tabellen, Kalkulationen, Vorlagen
  • Online Blättermagazine
  • Sämtliche Beiträge aus dem Archiv
  • Maßgeschneiderte Newsletterangebote
Werbung

Weiterführende Themen

Wer eine Entscheidung trifft , muss die Auswirkungen und die Konsequenzen tragen können, meinen Achim und Adrian Hensen von Purpose.
Stories
12.09.2018

Die gemeinnützige Purpose GmbH will verhindern, dass Unternehmen zu Spekulationsobjekten werden. Mit welch klugen Tricks Ethik und Profit in Einklang gebracht werden.

Stories
09.09.2018

Das Vergaberecht ist ein wirtschaftlich wichtiges Rechtsgebiet, das sich mit hoher Dynamik entwickelt. Aktuell steht die Umsetzung der mit dem Bundesvergabegesetz 2018 erfolgten »Totalrevision« ...

Stories
17.08.2018

3 Fragen und Antworten: Die Rechtsanwältin Dr. Nina Ollinger klärt auf. 

Stories
17.08.2018

Wie trennt man alt von neu und wem gehört eingebrachtes Know-how? DDr. Alexander Petsche, Rechtsanwalt und Partner von BakerMcKenzie gibt Auskunft.

Stories
17.08.2018

Wer Franchising betreibt, muss diverse rechtliche Aspekte beachten. Dr. Hubertus Thum, LL.M., Rechtsanwalt und zertifizierter Datenschutzbeauftragter erklärt, worauf es ankommt. 

Werbung